Tourismus bommt Der Landkreis - ein begehrtes Ziel

Anstieg bei den Gäste- und Übernachtungszahlen hält auch in den ersten beiden Monaten des Jahres 2018 an

Von Jacqueline Lang, Dachau

Noch ist das Jahr längst nicht vorbei und der Sommer steht noch bevor, doch schon jetzt lässt sich ein positiver Trend erkennen: Auch nach dem Rekordjahr 2016 steigen die Besucherzahlen im Landkreis Dachau weiter konstant. Der Tourismus in der Stadt Dachau und seinem Umland boomt.

Von Januar bis Februar stiegen die Gästezahlen in der Stadt um 12,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im gesamten Landkreis liegt das Plus bei 12,3 Prozent. "Das ist ein erstes, vorsichtiges Indiz dafür, dass auch das Jahr 2018 gut für die Übernachtungszahlen in der Stadt Dachau laufen könnte", stellt Tobias Schneider vom Amt für Kultur, Tourismus und Zeitgeschichte fest. Er gibt jedoch zu bedenken, dass ein so kurzer Betrachtungszeitraum nur bedingt aussagekräftig für das gesamte Jahr sei. Die Stadt Dachau bewerte die Entwicklungen deshalb für gewöhnlich erst, wenn die Zahlen für das gesamte Jahr vorliegen. Dennoch ist man bei der Stadt von dem anhaltenden positiven Trend überrascht: "Eigentlich hatten wir damit gerechnet, dass die Zahlen wieder fallen", sagt Tobias Schneider.

Offenbar eine unbegründete Annahme. Denn fest steht, dass sich die offensichtliche Nachfrage auch auf das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten in Dachau auswirkt: Die Zahl der Hotels steigt. Interessant ist vor allem auch, dass die Besucher immer häufiger mehrere Tage bleiben. Schneider führt das unter anderem auf die günstige Lage der Stadt in unmittelbarer Nähe zu München zurück. Natürlich sei aber auch das kulturelle Angebot ein entscheidender Faktor.

Die von der Stadt angestrebte nachhaltige Tourismusarbeit, die sich auf gezieltes Online-Marketing und ausgewählte Messepräsenzen fokussiert, bewertet Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) ebenfalls als maßgebliche Faktoren für die vielversprechenden Zahlen. So ist die Stadt beispielsweise vom 20. bis 22. April auf der Messe "Die 66" in München vertreten. Bei der Schau handelt es sich um Deutschlands größte Freizeit- und Tourismusmesse, die sich speziell an Menschen ab 50 Jahren und älter richtet. Im Februar war die Stadt auch schon auf der Reise- und Freizeitmesse "f.r.e.e" mit einem Stand vertreten. "So können wir vor allem den für uns so wichtigen Regionaltourismus weiter voranbringen", sagt Tourismusexperte Schneider.

Der positive Trend beschränkt sich jedoch längst nicht nur auf den Landkreis Dachau. Ganz Bayern ist ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus dem In- und Ausland. So stieg die Zahl der Gästeankünfte im Freistaat im Februar 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,2 Prozent auf knapp 2,5 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich zeitgleich sogar um 4,9 Prozent auf 6,3 Millionen. Die Besucher stiegen vor allem in Hotels und Ferienwohnungen ab; Jugendherbergen und Campingplätze wurden weniger häufig gebucht. Das lässt sich jedoch möglicherweise durch die ungewöhnlich lang anhaltende Kälteperiode erklären. Den nahenden Sommer dürfte die Dachauer Tourismusbranche jedoch in jedem Fall voller Vorfreude erwarten.