300 Teilnehmer Anschauliche Präventionsarbeit

Die Polizei Dachau erklärt Kindern das Thema Verkehrssicherheit

Die Polizeiinspektion Dachau hat am Dienstag gemeinsam mit der Verkehrswacht Kindergärten aus der Umgebung zu einem Aktionstag rund um Verkehrssicherheit in ihre Räume eingeladen. Etwa 300 Kinder nahmen teil. Im Fokus stand der neu angeschaffte Kindergurtschlitten, der einen Unfall anschaulich darstellen kann. Es handelt sich dabei um ein Gerät, dass aus einer schrägen Schiene besteht, auf die ein Kindersitz samt Gurt montiert ist und das bei Auslösen einen Aufprall mit bis zu zehn Stundenkilometern simuliert. Für die kleinen Besucher war es ein regelrechtes Spektakel wenn die nicht angeschnallte Puppe vom Autositz katapultiert wurde. Die 2500 Euro teure Attraktion soll auch bei zukünftigen Aktionstagen wie dem 50. Jubiläum der Verkehrswacht Dachau zum Einsatz kommen.

Gespendet wurde der Kindergurtschlitten von der Sparkassenstiftung Sport, Vereine und Gesundheit. Arthur Fischer, Vertreter der Stiftung, sagt, dass gerade die anschauliche Darstellung eines Unfalles besonders hilfreich in der Präventionsarbeit sei. Eine praktische Vorführung funktioniere manchmal deutlich besser als Frontalunterricht. So würden die Kinder selbständig daran denken, sich anzuschnallen und brächten manchmal sogar die Erwachsenen dazu, sich ebenfalls anzuschnallen, sagt Fischer. Für die Kinder ging der Tag nach der Vorführung interessant weiter. Sie konnten in einer Dunkelkammer lernen, dass ein bunter Rucksack viel besser zu sehen ist als ein schwarzer, und wie wichtig Reflektoren am Fahrrad sind. Danach durften sie mit Bobbycars eine echte Verkehrssituation samt roter Ampeln, Zebrastreifen und Stoppschildern nachspielen. Zum Schluss gab es dann doch noch Frontalunterricht, bei dem den Kindern noch einige wichtige Grundregeln beigebracht wurden: nicht mit Fremden mitgehen, Wohnadresse auswendig können und auf die Polizei hören.