Petershausen Gemeinsam geht's besser

Erst im Film, dann real: Einzug der Blaskapelle zum Jubiläumskonzert in die Mehrzweckhalle von Petershausen.

(Foto: Toni Heigl)

Blaskapelle und Gemischter Chor reisen musikalisch um die Welt

Von Tamara Wenger, Petershausen

Das gemeinsame Jubiläumskonzert der Blaskapelle und des Gemischten Chors Petershausen versprach eine musikalische Reise um den ganzen Erdball zu werden. Unter dem Titel "Irgendwo auf der Welt" griffen die Vorstände der beiden Vereine gleich zu Beginn des Konzerts das Motiv der Reise auf. In einem kurzen Video, das sie im Zug sitzend zeigte, richteten sie einen Willkommensgruß an die Konzertbesucher in der gut gefüllten Mehrzweckhalle.

Die Blaskapelle unter der Leitung von Katrin Czerny, die an diesem Abend ihr 90-jähriges Bestehen feierte, marschierte zunächst im Film, dann schließlich in natura in die Halle ein. Seit 2010 ist der deutsch-tschechische Dirigent und Komponist Roman Z. Novak als Leiter des Gemischten Chors aktiv, der sein 20. Jubiläum beging. Die Sängerinnen und Sänger eröffneten das Konzert mit dem bekannten Schlager der Comedian Harmonists "Irgendwo auf der Welt" - gleichzeitig das Motto der Veranstaltung. Nachdem die Blaskapelle bereits im Frühjahr zwei Konzerten in Jetzendorf und Petershausen gegeben hatte, bildete die Gala mit beiden Ensembles den Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten. Ein furioser Abschluss: Von Tschechien über Österreich bis nach Italien und England, von Smetanas "Verkaufter Braut" über Wiener Melodien bis hin zu einem Beatles-Medley.

"Ein breites Spektrum der Musik", "eine Mischung aus verschiedensten Elementen wurde an diesem Abend gezeigt", urteilt Karl Kühbandner. Eingebettet war das Ganze in eine "Liebesgeschichte mit Hollywood-Ende", so der ehemalige Chorleiter. Ein junger Mann sucht nach der richtigen Partnerin und irrt dabei phasenweise einer Fabelgestalt namens Polyhymnia, die sich als Muse des Gesangs entpuppt, hinterher.

Edgar Elgars englische Hymne "Land Of Hope And Glory" repräsentierte eine musikalische Zwischenstation auf dem Weg in Richtung Afrika: Mit großem Beifall aufgenommen wurde das Stück "Dry Your Tears, Afrika". Passend zum Motto des Konzerts genossen die Besucher auch kulinarisch ein buntes Potpourri von Couscous bis Wurstsalat. Für Kühbandner war es "eine gelungene Mischung zwischen Orchester und Chor": Die beiden Jubilare musizierten sowohl gemeinsam als auch jeder für sich.

Seit einem guten halben Jahr hatten das Blasorchester und der Gemischte Chor diesen Auftritt geplant. Eine sehr "fruchtbare Zusammenarbeit", wie Karl Kühbandner betont. Die Früchte waren an diesem Abend zu hören. Es sei ja nicht der erste größere gemeinsame Auftritt dieser Art gewesen. Jedes Seite habe sich auf ihre Weise eingebracht, sodass er eine Fortsetzung der Kooperation bei anderer Gelegenheit begrüßen würde. Konkrete Pläne gebe es zurzeit noch nicht.