KZ-Gedenkstätte  Rekonstruierte Baracken werden neu gestaltet

Gabriele Hammermann, Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau, erläutert die geplante Neugestaltung der beiden Baracken. Im Zuge der Planungen zur Errichtung einer Gedenkstätte wurden die mehrfach überformten historischen Baracken abgerissen. Als ein chronologisches und bauliches Kondensat der Barackensituation, so Hammermann, entstanden anstelle des am früheren Appellplatz gelegenen Krankenblocks und der Baracke, die zur Zeit des KZ als Bücherei, Kantine und Lagermuseum gedient hatte, zwischen 1964 und 1965 zwei rekonstruierte Schlafbaracken. Den Überlebenden war daran gelegen, den Leidensweg der Häftlinge zu dokumentieren. Weiter heißt es: Eine Neugestaltung der Baracken wie auch der Ausstellung ist nun vorgesehen, die den seit 1993 unter Denkmalschutz stehenden Bau als historische Quelle begreift. Neben den Lebensbedingungen der Häftlinge soll der historische Ort in den Mittelpunkt gerückt werden. Treffpunkt ist am Samstag, 3. Dezember, im Besucherzentrum. Anmeldung an der Infotheke bis spätestens 13.45 Uhr, die Gebühr kostet vier Euro.