Für den weiteren Lebensweg Nachdenken über Freiheit

Beim Abschlussgottesdienst der Neuntklässler der Volksschule Altomünster dreht sich alles um die Frage, wie die jungen Absolventen ihre eigene Freiheit nutzen sollen, denn mit einem guten Zeugnis in der Tasche - und göttlichem Segen - stehen ihnen jetzt viele Wege offen.

(Foto: Volksschule Altomünster)

Schulabsolventen aus Altomünster feiern Abschlussgottesdienst

Elf Absolventinnen und Absolventen der Volksschule Altomünster haben am vergangenen Donnerstag einen Gottesdienst besucht, um ihren Abschluss zu feiern und um Gottes Segen für ihren weiteren Lebensweg zu bitten. Die katholische Religionslehrerin Kathrin Sesselmeier und ihr evangelischer Kollege, Frank Schiller, gestalteten den Gottesdienst unter der Überschrift "Freiheit und frei sein". Musikalisch begleitet vom Schulchor unter der Leitung von Grundschullehrerin Monika Kohmünch begann die kirchliche Feier mit einem Anspiel zur Frage "Was bedeutet eigentlich Freiheit?" Die Lesung der Seligpreisungen aus dem Matthäusevangelium und die darauf folgende Ansprache regten die Gottesdienstbesucher zum Nachdenken und Nachfühlen von Freiheit an. Stark berührte und begeisterte vor allem die Schülerin Aleyna Ludwig vom Augsburger Maria-Ward-Gymnasium mit den von ihr selbst verfassten und komponierten Liedern über "Freiheit".

Der zum Schluss jeweils persönlich zugesprochene Segenswunsch für die Absolventen ließ die Anwesenden erahnen, welche Kraft darin steckt, seinen Lebensweg unter Gottes Schutz zu stellen. Schließlich erhielten die Schüler noch ein Segenkärtchen und einen Schlüsselanhänger mit christlichen Symbolen. Anschließend wurde in der Turnhalle der Volksschule Altomünster der Abschluss aller Absolventen gefeiert, bevor die Schüler ihre Zeugnisse von ihren Lehrern und Rektorin Nicola Lachner überreicht bekamen.