Dachau Nachkriegszeit in Dachau-Ost

Bei Recherchen zu einem Film über die Umgestaltung der KZ-Gedenkstätte stieß die Filmemacherin Jutta Neupert in den Archiven des Bayerischen Rundfunks auf Filmdokumente über das Leben in den ehemaligen KZ-Baracken in Dachau-Ost von 1959 und 1963. Am Mittwoch, 20. April, wird Neupert die historischen Filme im Bürgertreff am Ernst-Reuter-Platz in Dachau vorführen. Der elfminütige Film "Während wir schlafen" wurde 1959 erstmals gesendet. Er zeigt, wie Flüchtlinge und Heimatvertriebene nach dem Krieg auf dem ehemaligen KZ-Gelände leben. Anlässlich der Einweihung der Kapelle "Regina Pacis" für die italienischen Opfer auf dem KZ-Friedhof Leitenberg brachte der BR 1963 einen weiteren etwa 20-minütigen Film zu diesem Thema. Diese beiden Filmdokumente zeigen die Situation der Menschen im Wohnlager Dachau-Ost recht schonungslos: Menschen in der Warteschleife, die aus den Baracken heraus wollen. Es sind eindrückliche Dokumente über den Umgang mit der Geschichte des Konzentrationslagers in Dachau und sie zeigen den mühsamen und schwierigen Weg von Geflüchteten, die vor mehr als 50 Jahren versuchten, in Dachau eine neue Heimat zu finden. Veranstalter sind der Bürgertreff, die Versöhnungskirche und die Katholische Seelsorge an der Gedenkstätte. Beginn ist um 19.30 Uhr.