Dachau Das Dachau-Lied

Ausnahmekünstler, Visionäre, KZ-Häftlinge: Aus der Mitte der linken, intellektuellen Szene Wiens wurden Jura Soyfer und Herbert Zipper 1938 ins Konzentrationslager Dachau deportiert. Soyfer, 25 Jahre alt und einer der viel versprechenden Schriftsteller seiner Zeit, starb im KZ Buchenwald. Der Komponist Zipper, der bei Ravel, Schönberg und Strauss gelernt hatte, wurde 1939 entlassen und floh in die USA. Sie waren es, die gemeinsam das Dachau-Lied verfassten: Ein Widerstandslied, aus dem die Häftlinge Hoffnung für das Überleben schöpften und das weltweit bekannt wurde. Am Dienstag, 8. Dezember, erinnert der Zeitgeschichtsverein "Zum Beispiel Dachau" an Soyfer und Zipper. Von 19.30 Uhr an werden in der Kulturschranne, Pfarrstraße 13, Teile eines nur wenig bekannten Films über Soyfer gezeigt, außerdem werden einige seiner Gedichte vorgelesen. Dazu gibt es Musik und eine Ausstellung der Jura-Soyfer-Gesellschaft Wien. Der Eintritt ist frei.