Bund Naturschutz Filme beleuchten ökologischen Anbau

Millionen Tonnen Glyphosat werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Die Natur hat darauf reagiert: Resistente Unkräuter breiten sich aus und überwuchern Nutzpflanzen. Dass es auch anders geht, will der Bund Naturschutz mit der Film-Matineé "Code of Survival" zeigen. Dabei geht es um nachhaltige Projekte. Die Teeplantage Ambootia in Indien ist ein Beispiel für ökologische Landwirtschaft. Die Anbauweise verhindert, dass die durch den Kunstdüngereinsatz erkrankten Teegärten abrutschen. Im zweiten Film geht es um das Projekt Sekem des alternativen Nobelpreisträgers Ibrahim Abouleish, der vor 40 Jahren inmitten der Wüste eine biologische Farm gegründet hat. Franz Aunkofer war der erste biologische Schweinemäster in Deutschland. Er erwirtschaftet inzwischen denselben Ertrag wie mit konventionellem Anbau. Die Film-Matinee findet am Sonntag, 25. Februar, um 11.30 Uhr in der Gaststätte "Drei Rosen" statt. Der Eintritt ist frei.