Bergkirchen Werben mit Feuer und Flamme

Beim Aktionstag der Kreisfeuerwehr Dachau wurde bei der Einsatzvorführung 2015 ein Autobrand gelöscht. Dieses Jahr liegt der Fokus auf dem Katastrophenschutz.

(Foto: Kreisfeuerwehrverband Dachau)

Der Aktionstag des Kreisfeuerwehrverbands am Sonntag in Bergkirchen ist Leistungsschau, Informationsmesse - und ein Spektakel, um neue Mitglieder für das ehrenamtliche Engagement zu begeistern. Verstärkung wird überall gebraucht

Von Sven Röder, Bergkirchen

Im Landkreis Dachau sind etwa 2 400 ehrenamtliche Feuerwehrleute aktiv. Kreisbrandmeister Maximilian Reimoser sagt, das sei "im Verhältnis ganz gut". Problematisch ist aber die Altersstruktur. Junge Leute bleiben oft nicht mehr wie früher ihr Leben lang bei der Feuerwehr. Sie ziehen weg - für die Ausbildung, den Beruf oder die Familie. Die Älteren sind tagsüber oftmals außerhalb ihrer Wohnorte arbeiten. "Dadurch haben wir Probleme bei der Tagessicherheit", erklärt Reimoser. Zwar können die Angestellten für Einsätze freigestellt werden, "das machen viele Arbeitgeber jedoch ungern bei kleineren Einsätzen." Neue Mitglieder werden immer gebraucht.

Daher informiert der bayerische Landesfeuerwehrverband jedes Jahr in einer Aktionswoche über die Tätigkeiten der Feuerwehr. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto "Wenn die Katastrophe kommt, sind wir bereit. Komm, hilf mit!" Im Landkreis findet dazu am Sonntag, 25. September, auch ein Aktionstag auf dem Schulgelände Bergkirchen statt, an dem sich alle Feuerwehrverbände des Landkreises beteiligen.

Das Tagesgeschäft der Feuerwehr umfasst technische Hilfeleistungen wie Ölspuren beseitigen oder Wohnungsöffnungen in Notfällen, Einsätze bei Verkehrsunfällen, Brandfällen oder Katastrophen. Bei größeren Einsätzen sind die Arbeitgeber der ehrenamtlichen Kräfte einsichtig, in solchen Fällen ist Freistellen kein Problem.

Mitmachen kann grundsätzlich jeder, der 18 Jahre oder älter ist, egal, ob männlich oder weiblich. "Da unser Aufgabenfeld sehr vielfältig ist, findet jeder seinen Bereich", sagt Reimoser. "Wir versuchen auch auf die individuellen Qualifikationen der einzelnen Freiwilligen einzugehen, jeder bringt andere Erfahrungen mit. Nur gesundheitlich fit sollte man sein." Wer sich dazu entschließt, bei der Feuerwehr mitzumachen, muss zunächst eine Grundausbildung bei seiner örtlichen Feuerwehr absolvieren, die mit einer Leistungsprüfung abgeschlossen wird. An verschiedenen Stationen wird das Erlernte praktisch und theoretisch getestet. So eine Prüfung wird auch am Aktionstag in Bergkirchen stattfinden, bei der Interessierte zuschauen und sich einen Eindruck über die Arbeit verschaffen können. Darüber hinaus können noch diverse Fortbildungen im Landkreis oder an einer der drei Feuerwehrschulen in Bayern absolviert werden. Hier werden zum Beispiel der richtige Umgang mit Motorsägen, moderne Löschtechnik und andere spezielle Bereiche geschult. Man kann auch seinen Lkw-Führerschein bei der Feuerwehr machen. Alle Ausbildungen und die Dienstkleidung werden von der jeweils zuständigen Gemeinde bezahlt.

Von allen Mitgliedern wird die Teilnahme an Einsätzen und Diensten erwartet. Dazu gehören Tageseinsätze, gelegentliche Bereitschaftsdienste an Wochenenden und Feiertagen sowie Sicherheitswache an Großveranstaltungen wie etwa dem Dachauer Volksfest. Um auf die Einsätze optimal vorbereitet zu sein, wird auch die Teilnahme am Übungsbetrieb erwartet. Sie finden ein bis zwei Mal pro Monat statt. Das können einfache Übungen für das Tagesgeschäft sein oder große Sonderübungen, die in der Regel vom Kreisfeuerwehrverband zusammen durchgeführt werden. Die Mitgliedschaft ist aber nicht nur mit Pflichten verbunden. Das Vereinsleben bei der Feuerwehr ist munter. Regelmäßig werden Feste veranstaltet oder auch ein Tag der offenen Tür, wie jetzt am 25. September.

Eröffnet wird er um 9 Uhr mit der Jugendleistungsprüfung, an der etwa 60 bis 70 Teilnehmer aus dem Landkreis an zehn praktischen Stationen und einer Theorieprüfung ihr Können unter Beweis stellen. Nach dem anschließenden Mittagsessen wird der Aktionstag um 13 Uhr dann mit einer Ansprache von Kreisbrandrat Franz Bründler sowie Simon Landmann, dem Bürgermeister der Gemeinde Bergkirchen, offiziell eröffnet. Im Anschluss werden die Jugendleistungsabzeichen übergeben. Ab 14.30 Uhr folgen Vorführungen an der Sandsackfüllstation, außerdem gibt es eine Demonstration einer Menschenrettung. Darüber hinaus sind den gesamten Tag verschiedene Informationsstände aufgebaut, unter anderem eine Fahrzeug- und Geräteschau, ein Aktionsraum Wärmebildkamera, ein Info-Stand zu Brandschutzerziehung oder dem Traumateam. Hungern muss auch keiner. Ab 13 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. "Gerne können Interessierte auch schon am Vormittag zur Jugendleistungsschau vorbeikommen", sagt der Kreisbrandmeister. "Die Infostände werden dann auch schon bereitstehen."

Der Feuerwehr-Aktionstag findet auf dem Schulgelände in Bergkirchen, Sonnenstraße 21, statt. Unter www.ich-will-zur-feuerwehr.de erhalten Interessenten weitere Informationen über die Mitgliedschaft bei der Feuerwehr.