BR-Radtour durch München Ring frei für die Radler

Die Route der BR-Radtour durch München.

Mehr als 10.000 Radler auf Münchens Straßen: Am ersten Augustsonntag kommt die BR-Radtour in der bayerischen Landeshauptstadt an. Worauf sich Autofahrer einstellen müssen.

Von Marco Völklein

Für Radler dürfte es einer der Höhepunkte der diesjährigen Saison werden, für viele Münchner Autofahrer dagegen eine arge Geduldsprobe. Am Sonntag, 3. August, rollt der Tross der BR-Radltour durch die Stadt. Aber nicht nur das: Den geschätzt 1200 bis 1300 Teilnehmern, die bei der landesweiten Fahrradtour des Bayerischen Rundfunks mitstrampeln, werden sich bis zu 10 000 Münchner Radfahrer anschließen.

Gemeinsam sollen sie von Süden kommend einmal quer durch die Landeshauptstadt radeln und dabei auch Teile des Mittleren Rings benutzen. Die Polizei wird für etwa eineinhalb Stunden Teilbereiche des Mittleren Rings für den Autoverkehr sperren. Allein 16 Polizeimotorräder sollen den Radler-Tross abschirmen.

Anlass für die spektakuläre Aktion ist die 25. Ausgabe der BR-Radltour, die heuer am 1. August in Kufstein beginnt und am 8. August in Würzburg endet. Zum Jubiläum wollten ihre Organisatoren den Teilnehmern etwas ganz besonderes bieten - unter anderem eben die Fahrt quer durch die Landeshauptstadt auf Trassen, die Radfahrern normalerweise nicht offen stehen. Die Stadt schloss sich dem Plan an und will mit der Aktion "Ring frei für die Radlhauptstadt" die BR-Radler nicht nur gebührend empfangen, sondern die für Autos gesperrten Straßen auch den Münchner Radlern zur Verfügung stellen.

Gegen 12 Uhr werden die Radler am Candidplatz erwartet

Geplant ist, dass der BR-Tross am Vormittag des 3. August aus Holzkirchen kommend gegen 11.30 Uhr im Perlacher Forst die Stadtgrenze passiert. Gegen 12 Uhr werden die Radler am Candidplatz erwartet. Dort will die Stadt zuvor bereits ein buntes Programm veranstalten, damit sich das Münchner Empfangskomitee dort sammeln kann. Nach den Erfahrungen der Radlnacht auf dem Altstadtring Mitte Juni, bei der 8000 Teilnehmer gezählt wurden, rechnet die Stadt nun mit bis zu 10 000 Radlbegeisterten am 3. August.

Nach den Planungen wird sich der Münchner Tross den Teilnehmern der BR-Radltour am Candidplatz um die Mittagszeit anschließen und unter anderem durch den Brudermühl- und den Trappentreutunnel sowie über die Donnersbergerbrücke zum Georg-Brauchle-Ring fahren. Dort werden die BR-Radler zum Mittagessen abbiegen in die BMW-Welt; die Münchner werden in die Parkharfe am Olympiastadion geleitet.

Mitte Juni wurden bei der Radlnacht auf dem Altstadtring 8.000 Teilnehmer gezählt.

(Foto: Florian Peljak)

Dort endet für sie die Runde über den Mittleren Ring, während die BR-Radler am Nachmittag weiterfahren Richtung Maisach. "Wer mag, kann im Olympiapark noch aufs Fest ,impark14' gehen", sagt Bernadette-Julia Felsch, die für die Stadt die Veranstaltung organisiert. "Aus Sicherheitsgründen und für die bessere Einsatzplanung" werden sich die Teilnehmer vorher per Internet anmelden müssen; Details würden derzeit geklärt.

Autofahrer indes sollten sich auf größere Behinderungen einstellen. "Wir kalkulieren mit einer Sperrung zwischen Candidplatz und Olympiapark von etwa eineinhalb Stunden", sagt Felsch. Polizei und Kreisverwaltungsreferat würden "rechtzeitig zu Behinderungen und Umleitungen informieren". Bei der Münchner Verkehrsgesellschaft soll es laut Felsch zu "verhältnismäßig wenig Einschränkungen kommen, da wir ab dem Candidplatz auf dem Ring bleiben". Hauptsächlich betroffen seien die Busse am Candidplatz. Wer also an dem Tag einen Ausflug in den Tierpark plant, sollte lieber auf die U-Bahn setzen. Und nicht auf die Buslinie 52.