US-Fernsehen Die Welt als Show

(Foto: imago)

Arnold Schwarzenegger will nicht mehr der Erbe von Donald Trump bei der TV-Show "The Apprentice" sein. Klar, dass der US-Präsident dazu eine Meinung hat.

Von Kathrin Werner

Arnold Schwarzenegger ist weg - und Donald Trump weiß, warum. "Arnold Schwarzenegger verlässt The Apprentice nicht freiwillig, er wurde gefeuert von seinen schlechten (erbärmlichen) Quoten, nicht von mir", schrieb Trump bei Twitter. "Trauriges Ende für tolle Show." Der Bodybuilder, Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien (2. v. l.) hatte zuvor seinen freiwilligen Abgang bei The Apprentice verkündet, für eine zweite Staffel der Fernsehsendung stehe er nicht zur Verfügung.

The Apprentice ist eine Reality-TV-Show, in der mittelberühmte Kandidaten ihren Unternehmergeist beweisen müssen. Sie sollen zum Beispiel einen Werbespot für eine Kaugummi-Firma drehen, der die "Markenbotschaft transportiert". Trump hat die Fernsehsendung 14 Staffeln lang moderiert. Er hat sie berühmt gemacht hat - und sie ihn. Sein Schlusssatz "You are fired" hat den New Yorker Milliardär, den die Mitte Amerikas kaum kannte, als brutal ehrlichen Geschäftsmann etabliert, um dessen Gunst selbst die Stars ringen. Trump wäre nicht der Trump, den die Welt kennt, wenn er nicht seit 2004 das Gesicht von The Apprentice gewesen wäre.

Er habe die Show nicht wegen des Geldes gemacht, schrieb er in einem seiner Bücher, sondern allein wegen der "Marken-Präsenz". Die erste Sendung erreichte 18,5 Millionen Zuschauer. Als er für das Präsidentenamt kandidierte, trat er ab, durfte aber "Executive Producer" bleiben. Das heißt eigentlich "geschäftsführender Produzent", doch oft haben Fernseh-Shows eine Reihe geschäftsführender Produzenten, die das Programm geprägt haben, aber nicht mehr die Geschäfte führen. Trump hatte laut NBC keinen inhaltlichen Einfluss mehr, war aber an den Gewinnen noch beteiligt.

Die Sendung hatte unter Schwarzenegger keine guten Einschaltquoten. Das sei auch Trumps Schuld, die Sendung müsse "einen Ballast mit sich herumschleppen", sagte der neue Moderator in einem Interview mit dem Magazin Empire. "Als die Leute herausfanden, dass Trump immer noch beteiligt war und Geld aus der Show bekam, hat die Hälfte angefangen, sie zu boykottieren." Auf Trumps Stichelei, er sei in Wirklichkeit gefeuert worden, antwortete er dem amerikanischen Präsidenten prompt, ebenfalls bei Twitter: Er solle sich einen Faktenchecker zulegen - und einen neuen Witzeschreiber.

Ohne ihn, glaubt der Präsident, will die Sendung niemand sehen

Ohne ihn habe die Show einfach keine Chance, glaubt Trump. Er habe immer wieder gehört, dass die Menschen The Apprentice nicht mehr schauen, weil er als Moderator abgetreten sei. Obwohl er mit anderen Themen eigentlich gut beschäftigt sein müsste, äußerte er sich wiederholt über den Niedergang der Sendung und über Schwarzenegger. Nach dem Ende der Staffel schrieb er, Schwarzenegger habe einen "wirklich schlechten" Job als Gouverneur gemacht und sei noch schlechter bei The Apprentice gewesen. Schwarzenegger schlug vor, die beiden sollten ihre Jobs tauschen, "damit die Menschen endlich wieder ruhig schlafen".