Ottfried Fischer in "Ottis Schlachthof"

Oft artete das Stammtisch-Philosophieren, zu dem sich Newcomer und alte Hasen nach ihren Kurzauftritten einfanden, arg in Eigen-PR aus. Und vor lauter "Wer wann wo mit welchem Programm auftritt" kamen wortgewaltige Diskussionen oft zu kurz. Dabei ging es Fischer im "Schlachthof" neben der Talentförderung auch ums, auf Bairisch gesagt, Derbleckn.

Mit Freude und spitzbübischem Grinsen verpasste er denen, die es verdient haben, von seinem Stammtischplatz aus einen wohlplatzierten verbalen Seitenhieb - vorzugsweise der CSU. So spöttelte er in der vergangenen Sendung: "Das Wahlprogramm der CSU ist das Manifest einer neuen Orientierung, der Christlich-links-sozialdemokratisch-konservativen Grüne-Freie-Wähler-Union, kurz Pirat Seehofers Leipziger Allerlei, oder ganz ausgeklügelt das Presssack-Programm."

Bild: BR/Jacqueline Krause-Burberg

22. November 2012, 10:46 2012-11-22 10:46:20

zur Startseite