Ehrung der Zeitungsverleger Theodor-Wolff-Preis 2014 geht an sechs Journalisten

Er gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Journalisten: In diesem Jahr geht der Theodor-Wolff-Preis an sechs Berichterstatter - auch zwei langjährige Autoren der "Süddeutschen Zeitung" werden geehrt.

Seit 1962 zeichnet der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) die Arbeiten verdienter Journalisten mit dem Theodor-Wolff-Preis aus. Jetzt stehen die diesjährigen Gewinner fest, die Ehrung geht 2014 an sechs Journalisten:

Kai Strittmatter, China-Korrespondet der Süddeutschen Zeitung, wird mit dem Preis in der Sparte Reportage/Essay/Analyse geehrt. Wie der verleihende Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am Mittwoch mitteilte, erhält er die Auszeichnung für seine Berichterstattung über Kinder, die in der Kulturrevolution in China ihre Eltern durch Denunziation in den Tod schickten. Auch Kerstin Kohlenberg (Die Zeit) erhält den Preis in dieser Kategorie - für ihre Berichterstattung über die mühselige Arbeit, Kapital für eine Filmproduktion aufzubringen.

Der Preis für das journalistische Lebenswerk wird nicht regelmäßig verliehen, in diesem Jahr geht er an den langjährigen Auslandskorrespondenten der Süddeutschen Zeitung, Rudolph Chimelli.

Der Journalist Peter Unfried (die tageszeitung) bekommt den Preis für eine Glosse über das Bildungsbürgertum.

In der Sparte Lokaljournalismus erhält Johannes Ehrmann (Der Tagesspiegel) für einen Artikel über den Berliner Stadtteil Wedding die Auszeichnung. Er teilt sich den Preis mit Benjamin Piel (Elbe-Jeetzel-Zeitung), der über "Sexualbegleiter" schrieb, die Behinderten zu sexuellem Erleben verhelfen.

Der Theodor-Wolff-Preis ist jeweils mit 6000 Euro dotiert. Er gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Journalisten und erinnert an den langjährigen Chefredakteur des Berliner Tageblatts Theodor Wolff. 1933 musste er vor den Nazis ins französissche Exil fliehen, wo er verhaftet und der Gestapo ausgeliefert wurde. Wolff starb 1943 im Jüdischen Krankenhaus in Berlin.

Die Auszeichnungen bekommen die Journalisten am 10. September in Aachen überreicht. Insgesamt 386 Journalisten hatten sich an der Ausschreibung beteiligt.