Pro und contra Karneval zum 11.11. – Pro: Karneval im Winter

Dass der Karneval am Ende des Winters stattfindet, ist genau richtig. Denn germanische Theorien hin oder her: Es macht einfach Sinn, die kalte Jahreszeit öffentlich und mit viel Lärm zu verabschieden und die Frühlingsstrahlen gemeinschaftlich zu begrüßen. Außerdem: Würden wir mitten im Hochsommer Karneval oder Fasching oder Fastnacht feiern, wären wir wohl kaum in der Lage, unsere aufwändigen Kostüme zu ertragen, tanzend und lachend und schwitzend, wie wir dann wären. Ein bisschen Vermummungseffekt gehört schon dazu, es will auch nicht jeder immer erkannt werden im Rummel, das ist ja der Sinn der Sache, die eigene Rolle und das eigene Äußere einmal im Jahr ablegen zu können. Halbnackt und bei tropischen Temperaturen bliebe uns nur der Bikini, wie in Rio (sh. Bild 3). Und das wäre ja langweilig - und bisweilen auch unangebracht. Oder?

Im Bild: Bunter Hund in Köln, 2012

Bild: Getty Images 9. November 2012, 10:022012-11-09 10:02:43 © Süddeutsche.de/rus/lala