Israel Die andere Golda Meir

Golda Meir beim Truppenbesuch auf dem Golan.

(Foto: AFP)

Israels Ministerpräsidentin galt als harte, ja gefürchtete Politikerin. Doch sie hatte auch eine sanfte Seite. Ein neues Buch zeigt sie ganz privat - und erzählt von ihren amourösen Abenteuern.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Sie sei der "einzige Mann in der Regierung": Diese Beschreibung Golda Meirs, ausgesprochen von ihrem Mentor David Ben-Gurion, wurde häufig während ihrer Karriere wiederholt, die sie mit 70 Jahren noch ins Premierministeramt führte. Golda Meir ist die einzige Frau, die in der Reihe der Gründer Israels aufscheint. Ihre Unterschrift ist eine von 37 unter der Unabhängigkeitserklärung vom 14. Mai 1948. Der 70. Jahrestag der Staatsgründung wird in diesem Jahr ausgiebig gefeiert.

1898 in Kiew geboren, emigrierte sie mit ihrer Mutter ...