Brettspiel "Winter der Toten" Jeder Wurf kann tödlich sein

Die Zombie-Apoklypse ist da. In diesem kooperativen Brettspiel kämpft jeder ums eigene Überleben.

(Foto: Heidelberger Spieleverlag)
  • "Winter der Toten" ist ein kooperatives Brettspiel, bei dem jeder Spieler eine Gruppe Überlebender steuert.
  • Nur wenn alle Mitspieler zusammenarbeiten, können sie die Krisen bewältigen.
  • Doch möglichweise sitzt auch ein Verräter am Tisch, der ganz andere Ziele verfolgt.
Von Daniel Wüllner

Zombies sind zu einer echten Plage geworden. Nicht weil sie Gehirne fressen oder ihre Opfer mit einem Biss zu willenlosen Sklaven machen. Sondern weil sie überall sind: In Filmen, im Fernsehen, in Computerspielen und in Comics. Während die untote Horde in den Filmen von George A. Romero noch stellvertretend für geifernden Kapitalismus und hirnlose Konformität stand, taugen Zombies in der heutigen Popkultur bestenfalls als Kanonenfutter.

Die Comic- und TV-Serie "The Walking Dead" hat die existentielle Angst vor dem vorzeitigen Ableben wieder salonfähig gemacht. Ein kleiner Kratzer reicht, schon wird man ebenfalls zum Zombie. In so einer Welt ist sich jeder selbst der Nächste. Trauen kann man niemandem. Dieser Überlebenskampf lässt sich jetzt auch am Wohnzimmertisch austragen.

In Amerika wurde "Dead of Winter" zum innovativsten und zum thematisch stärksten Brettspiel 2014 gewählt und steht auf zahlreichen Bestenlisten. In der deutschen Version, "Winter der Toten", schlurfen die untoten Hirnfresser jetzt durch die Bundesrepublik.

Die Ausgangssituation des Spiels ist denkbar simpel: Nach der Zombie-Apokalypse versuchen die Einwohner einer unbekannten Kleinstadt den harten Winter zu überstehen. Dazu müssen sie Werkzeuge, Nahrung und Benzin sammeln, ihre Kolonie verbarrikadieren und sich mit Waffen gegen die Zombies verteidigen - oder gegen Mitspieler.

"Winter der Toten" ist ein semi-kooperatives Brettspiel: Die Spieler versuchen gemeinsam, ein Ziel zu erfüllen. Darüber hinaus bekommt jeder eine eigene Agenda, die nicht unbedingt mit dem Gruppenziel vereinbar sein muss. Unter den geheimen Aufträgen kann sich eine zufällig ausgewählte Verräter-Karte befinden. Dem Verräter liegt relativ wenig an der Gemeinschaft, er will die ganze Kolonie ins Chaos stürzen.

Für jeden gilt: Nur wer seine Ziele erfüllt, kann die Zombie-Apokalypse überleben.