US-Schauspieler George Kennedy ist tot

George Kennedy 1968 mit dem Oscar, den er für "Der Unbeugsame" gewann.

(Foto: AP)

Ob brutales Raubein, cooler Flugzeugtechniker oder trotteliger Polizeichef in "Die nackte Kanone": Der Oscar-Preisträger George Kennedy und sein Gesicht waren eine Marke. Nun ist er mit 91 Jahren gestorben.

Der amerikanische Schauspieler George Kennedy ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Dies teilte sein Enkel Cory Schenkel auf seiner Facebook-Seite mit. Kennedy verstarb am Sonntag. Der Schauspieler lebte zuletzt in Boise im US-Bundesstaat Idaho. Vergangenen September war bereits seine Ehefrau Joan gestorben.

Bekanntes Gesicht und Oscar-Gewinner

Kennedy besetzte im Hollywood seit den Sechzigern häufig Nebenrollen - allerdings in sehr angesehenen Produktionen. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören Klassiker wie "Der Flug des Phönix" (1965), "Das dreckige Dutzend" (1967), "Die letzten beißen die Hunde" (1974) oder der Katastrophenfilm "Erdbeben" (1974). Häufig schlüpfte der mächtige 1,93-Meter-Mann mit dem markanten Gesicht in raue Figuren - für die Rolle eines brutalen Häftlings im Gefängnisdrama "Der Unbeugsame", die er an der Seite von Paul Newman spielte, erhielt er 1968 den Oscar in der Kategorie Bester Nebendarsteller. In den vier Katastrophen-Filmen der "Airport"-Serie verkörperte er in den Siebzigern den coolen Flugzeugtechniker (und späteren Kapitän) Joe Patroni, der auch in brenzligen Situationen gerne eine Zigarre im Mund trägt.

Comeback mit "Die Nackte Kanone"

Vielen deutschen Zuschauern ist Kennedy vor allem als Captain Ed Hocken in Erinnerung, Frank Drebins Vorgesetzter aus den Komödien-Trilogie "Die nackte Kanone". Die Film-Serie mit Leslie Nielsen bedeutete Ende der Achtziger für Kennedy ein Comeback, nachdem er zuvor nur noch in B-Produktionen mitgewirkt hatte. Als leicht trotteliger Polizeichef parodierte er zugleich seine früheren Raubein-Rollen. Insgesamt spielte der Schauspieler mehr als 200 Rollen in Film und Fernsehen.