Fotoprojekt von Kicia RandagiaLand oder Stadt?

Wo ist das Leben eigentlich schöner? Die Fotografin Kicia Randagia beantwortet die Frage, angenehm klischeefrei, mit Bildern ihrer Tochter - in der freien Natur Polens und in ähnlichen Situationen in Rom.

Von Carolin Gasteiger

Mal liegt Siria auf dem Rücken eines Pferdes, mal auf der Bank einer Bushaltestelle in Rom. Links in der Natur in Polen, rechts in der Urbanität der italienischen Hauptstadt. Wohl fühle sie sich in beiden Umgebungen, sagt ihre Mutter Kicia Randagia. Für ihre Bilderserie wurde die polnische Fotografin für den Zeiss Photography Award nominiert.

Bild: Kicia Randagia, Polen, ZEISS Photography Award 2018 26. April 2018, 05:192018-04-26 05:19:29 © SZ.de/biaz/sks