Flüchtlingskrise Von Kindern und Männern

Wie infantil ist es, einen Asylsuchenden hereinzulassen? Ein Flüchtling an der griechisch-mazedonischen Grenze, Dezember 2015.

(Foto: Armend Nimani/AFP)

Den neuen nationalkonservativen Bewegungen fehlten ein paar Intellektuelle als Wortführer. Das ändert sich: Rüdiger Safranski, Reinhard Jirgl und ihre Liebe zum deutschen Volk.

Von Thomas Steinfeld

Vor Kurzem gab Rüdiger Safranski, seit vielen Jahren der erfolgreichste Verwalter deutscher Geistesgeschichte, dem Schweizer Journal Die Weltwoche (Heft 52/2015) ein Interview. Darin geht es um den Umgang der Bundesregierung, genauer: Angela Merkels, mit den vielen Asylsuchenden, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland gekommen sind - und nebenher um die Vergangenheit des Schriftstellers in einer kleinen marxistisch-leninistischen Partei. Rüdiger Safranski ist mit der deutschen Asylpolitik nicht einverstanden. "Es herrscht in der Politik eine moralistische Infantilisierung", lautet der Satz, mit ...