Jazz- und Popmusiker Sänger Roger Cicero ist tot

"Frauen regier'n die Welt" war sein größter Hit. Jetzt ist der Sänger gestorben - im Alter von nur 45 Jahren.

"Frauen regier'n die Welt" sang er 2007 für Deutschland beim Eurovision Song Contest, wo er den 19. Platz belegte. Es war sein größter Hit. Jetzt ist der Musiker Roger Cicero im Alter von 45 Jahren gestorben. Sein Management bestätigte entsprechende Medienberichte.

In gut einer Woche wollte der Jazz- und Popsänger mit seiner neuen Tournee "Cicero sings Sinatra" in Frankfurt starten. Nachdem er zuletzt zahlreiche Promotion- und TV Auftritte absolviert hatte, traten am Tag nach seinem letzten Live-Auftritt im Bayerischen Fernsehen Mitte März plötzlich akute neurologische Symptome infolge eines Hirninfarktes auf, wie seine Plattenfirma mitteilte. Im Krankenhaus habe sich sein Zustand rapide verschlechtert.

Am Abend des 24. März sei er im Kreise seiner Familie gestorben, ohne das Bewusstsein wieder erlangt zu haben. "Wir sind fassungslos und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie", teilt sein Management mit.

Roger Cicero: Ein Leben auf der Bühne

mehr...

Ende November 2015 hatte Ciceros Gesundheit schon einmal Anlass zur Sorge gegeben: Der gebürtige Berliner war mit akutem Erschöpfungssyndrom und Herzmuskelentzündung zusammengebrochen. Der berufliche Stress und ein verschleppter Virus galten als Ursache.

In Roger Cicero verliert Deutschland einen außergewöhnlichen Musiker: Im Jahr 2007 hatte er auf sich aufmerksam gemacht, als er das Publikum mit Swing begeisterte. Mit seinem Soloalbum "Männersachen" erzielte er bereits 2006 gute Verkaufszahlen und mit der Teilnahme am "Eurovision Song Contest" im Mai 2007 erlebte er seinen Karrierehöhepunkt. Insgesamt veröffentlichte Cicero acht Studioalben. Zu seinen Markenzeichen gehörte der obligatorische Hut. Die Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte in Düsseldorf kürte ihn zum "Hutträger des Jahres 2015".