Projekt Die Recherche Sie stimmen ab - wir recherchieren

Drei Fragen, eine Abstimmung, ein Auftrag von Ihnen an uns: Sie entscheiden in unserem neuen Projekt Die Recherche, welches Thema wir im kommenden Monat in die Tiefe recherchieren sollen. Stimmen Sie jetzt ab: Fremdenfeindlichkeit, Steuergerechtigkeit oder Familienfreundlichkeit?

Von Sabrina Ebitsch

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

künftig können Sie uns einmal im Monat sagen, was wir tun sollen. In unserem neuen Projekt Die Recherche entscheiden Sie, welches Thema, welche Geschichte Sie schon lange bei uns lesen wollten. Drei Fragen, eine Abstimmung unter den Lesern, eine intensive Recherche - und am Ende ein Dossier für Sie: Das ist das Prinzip. Hier können Sie nachlesen, wie das Projekt funktioniert und wie Sie ganz einfach mitmachen können.

Bestimmen Sie jetzt, welche der drei folgenden Fragen Sie am meisten interessiert. Wir haben sie aus unserem Leserdialog der vergangenen Monate abgeleitet; dies waren die Themen, die Sie am meisten mit uns und auf unserer Seite diskutiert haben:

  • Wie fremdenfreundlich/-feindlich ist Deutschland?

Zuwanderung und Integration, Willkommenskultur und Parallelgesellschaft - die Bundesrepublik, längst ein Einwanderungsland, debattiert immer noch äußerst emotional über Migration. Die einen bejubeln Multikulti, die anderen beäugen misstrauisch jedes Kopftuch. Die einen rollen ausländischen Fachkräften den roten Teppich aus, für die anderen findet Asylpolitik vor allem im Abschiebeknast am Flughafen statt. Doch wie steht es um die Millionen Migranten im Land wirklich? Was erleben sie? Wie fremdenfreundlich oder -feindlich ist diese Republik?

  • Wie gerecht ist das deutsche Steuersystem?

Hoeneß' Steuerflucht, Apples Steuervermeidung, Sinn oder Unsinn von Pendlerpauschale und Ehegattensplittting: Deutschlands vielleicht größtes Reizthema der vergangenen Jahre ist die Gerechtigkeit vor dem Fiskus. Fairness-Fragen und Verschwendungsklagen, Wahlkampfversprechen und Tricks in Zeiten der Globalisierung: Wir recherchieren, wo und wie das Steuersystem gerechter werden könnte. Zahlen Normalbürger zu viel ans Finanzamt und Reiche oder Unternehmen zu wenig? Was kann, soll, muss sich ändern?

  • Was muss Deutschland für Eltern und Kinder tun?

Kita-Plätze, Betreuungsgeld, Ehegatten-Splitting: Von "Gedöns", wie sie der damalige Kanzler Gerhard Schröder noch nannte, ist die Familienpolitik zu einem der am heftigsten diskutierten Themenfelder geworden - womöglich sogar zu einem wahlentscheidenden. Aber trotz der verbreiteten Klage über Geburtenrückgang und Überalterung scheint sie in vielen Punkten der gesellschaftlichen Realität hinterherzuhinken. Was also muss sich ändern, damit Familien in Deutschland besser unterstützt werden? Wie sinnvoll sind die debattierten Maßnahmen wirklich? Und was wären die Alternativen?

Jetzt sind Sie dran: Welche Frage interessiert Sie am meisten? Stimmen Sie ab - wir recherchieren für Sie und wollen dabei mehr in die Tiefe und/oder Breite gehen, als sonst im Alltag einer Online-Redaktion möglich:

http://media-cdn.sueddeutsche.de/globalassets/img/unsprited/placeholder.png

Die Umfrage ist geschlossen. Vielen Dank für Ihr Interesse. Wie es weitergeht, lesen Sie in Kürze hier.

Im kommenden Monat lesen Sie dann das Ergebnis. Dazwischen halten wir Sie hier im Rechercheblog auf dem Laufenden. Und in der nächsten Recherche-Runde, die im Juli starten wird, sind Sie übrigens von Anfang beteiligt. Schicken Sie uns Ihre Wünsche und Ideen für Themen, die wir recherchieren sollen.

Unter allen Vorschlägen wählen wir drei aus, die wir dann zur Abstimmung stellen (und eventuell auch eines der jetzigen Themen, wenn es trotz vieler Stimmen nur auf den zweiten Platz kommt). Wir freuen uns über Ihr Feedback, Ihre Anregungen und Beiträge via Facebook, Twitter oder Mail.

So erreichen Sie Die Recherche

Bis dahin sind wir gespannt, wie Sie sich entscheiden. Über das Wochenende haben Sie Zeit. Auf eine gute Diskussion,

Sabrina Ebitsch, Team Die Recherche