Bewerbung Checkliste Bewerbungsmappe

Worauf es bei einer professionellen Bewerbungsmappe ankommt.

Grundsätzliches

[] Eine vollständige Bewerbungsmappe enthält ein Anschreiben, einen Lebenslauf und Zeugnisse.

[] Sauberkeit muss sein: keine Flecken, Eselsohren, etc.

[] Verwenden Sie immer neues und gutes Material, zum Beispiel hochwertiges Papier und exklusive Mappen.

[] Der Lebenslauf und die Anlagen werden eingeheftet. Das Anschreiben liegt lose obenauf.

Anschreiben

[] Das Anschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein.

[] Achten Sie darauf, dass Ihr Text auf die Stellenanzeige passt, formulieren Sie kurze, prägnante Sätze in korrekter Grammatik.

[] Wählen Sie als Schrifttyp etwas klar Leserliches wie Arial oder Helvetica.

[]Nennen Sie im Betreff die Stellenanzeige, auf die Sie sich bewerben.

[] Das Anschreiben sollte individuell für die jeweilige Stelle geschrieben werden. Warum genau wollen Sie zu dem Unternehmen, was motiviert Sie, warum sind Sie der/die Richtige?

[] Das Anschreiben sollte klar gegliedert sein. Beginnen Sie mit einem kurzen Einstieg, in dem Sie z.B. Ihren persönlichen Bezug zur Firma darstellen ("Ihr Mitarbeiter xy hat mir erzählt, dass ..." oder "Da Ihr Unternehmen bekannt ist für gute Ausbildung ..."). Erzählen Sie im Anschluss, was Sie gerade machen (aktuelle Position, Aufgaben). Wenn noch Platz ist, beschreiben Sie Ihren beruflichen Hintergrund (Wichtiges aus dem vergangenen Job). Im vorletzten Teil sollten Sie auf EDV- und Sprachkenntnisse hinweisen, wenn Sie damit punkten können. Nennen Sie am Schluss Ihren Eintrittstermin und - nur falls explizit danach gefragt wurde - Ihre Gehaltsvorstellungen.

[] Überprüfen Sie Ihr fertiges Anschreiben in einer Art Rollenspiel: Stellen Sie sich vor, Sie bekämen dieses Schreiben vorgelegt. Hinterfragen Sie es kritisch.

[] Verwenden Sie die Rechtschreibprüfung Ihres Schreibprogramms und lassen Sie eine andere Person Korrektur lesen.

Lebenslauf

[] Steht nach dem Anschreiben und wird tabellarisch verfasst.

[] Er sollte maximal zwei Seiten lang sein.

[] Layouten Sie Ihren Lebenslauf ansprechend. Benutzen Sie bestimmte Gestaltungselemente, die sich von Seite zu Seite wiederholen.

[] Führen Sie Ihre Tätigkeiten chronologisch auf und beginnen Sie mit der letzten.

[] Links stehen die Zeitangaben, auf den Monat genau und einheitlich (Monat/Jahr).

[] Gliedern Sie alles in Blöcke mit diesen Inhalten: Berufspraxis, Ausbildung, Schulbildung, Kenntnisse, Interessen und eventuell Hobbys.

[] Führen Sie im Punkt "Berufspraxis" auf, welche Position Sie in welcher Abteilung bei welcher Firma innehatten. Erläutern Sie Ihre Aufgaben und Tätigkeiten dort. Stellen Sie heraus, was Sie gut gemacht haben und erwähnen Sie auf jeden Fall eventuelle Weiterbildungen.

[] Erklären Sie eventuelle Lücken in Ihrem Lebenslauf, finden Sie gute Begründungen dafür wie Umschulung, Erwerb von Sprachkenntnissen, o.ä.

[] Datieren Sie Ihren Lebenslauf und unterschreiben Sie ihn, am besten mit einem Füller.

[] Vergessen Sie nicht, Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse anzugeben, unter der Sie erreichbar sind.

[] Ein Foto ist nicht zwingend notwendig, aber empfehlenswert. Es kommt rechts oben in die Ecke auf der ersten Seite. Es sollte unbedingt ein professionelles Porträt sein, das von einem guten Fotografen gemacht wurde.

3. Seite/Kurzprofil

[] Kann nach dem Lebenslauf folgen, ist aber nicht zwingend notwendig.

[] Hier können Sie über spezielle Punkte berichten, die Sie in den Vordergrund stellen möchten, wie etwa Ihre Schwerpunkte, besondere Erfahrungen, Aufgaben und Projekte, mit denen Sie sich verdient gemacht haben.

Anlagen

[] Zu den Anlagen gehören Arbeitszeugnisse und Zwischenzeugnisse, das Abschlusszeugnis der Uni, der Schule oder der Berufausbildung, Bescheinigungen über Zusatzqualifikationen wie etwa Sprachkenntnisse, Weiterbildungen und eventuell Arbeitsproben.

[] Ihre Unterlagen sollten geordnet zusammengestellt sein. Haben Sie keine Scheu vor einem Inhaltsverzeichnis und Trennblättern.

[] Ordnen Sie Ihre Anlagen so an, wie sie im Lebenslauf genannt werden. Wenn Sie im Lebenslauf mit dem Aktuellsten anfangen, liegt auch das aktuellste Zeugnis oben.

[] Zeugnisse sollten lückenlos beiliegen. Sonst denkt der Personaler: Der hat was zu verbergen. Sollte ein Zeugnis nicht so gut ausgefallen sein, können Sie evtl. in zwei Sätzen erklären, warum nicht.

Mappen

[] Verwenden Sie immer neues Material.

[] Seien Sie individuell, vermeiden Sie aber, um jeden Preis auffallen zu wollen. Ihre Bewerbungsmappe muss immer seriös wirken.

[] Verwenden Sie exklusive Mappen, besonders wenn Sie sich für eine höhere Position bewerben.

[] Versenden Sie Ihre Mappe in einem Umschlag, in dem sie auch heil ankommt, zum Beispiel in einem aus Vollpappe.