Organspende Münchner Arzt soll neuer Vorstand der Organspende-Stiftung werden

Der Münchner Chirurg Helmut Arbogast soll offenbar dem zurückgetretenen Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation nachfolgen. Patientenverbände äußern bereits Kritik.

Für den umstrittenen Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), Günter Kirste, ist offenbar ein Nachfolger gefunden worden. Wie die Tageszeitung (taz) in ihrer Samstagsausgabe berichtet, soll Helmut Arbogast, bislang Oberarzt der Chirurgischen Klinik der Uni München, Anfang 2013 an die Spitze der DSO wechseln.

Der Zeitung zufolge hat sich der Stiftungsrat vor wenigen Tagen für Arbogast ausgesprochen und zugleich beschlossen, Kirste dürfe bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden im Amt bleiben.

Ihm waren Mobbing und wiederholte medizinethische Grenzverstöße vorgeworfen worden.

Eine Bestätigung durch die DSO oder den Stiftungsrat gab es bislang nicht. Patientenverbände kritisierten die Entscheidung aber bereits. Sie forderten grundlegende Reformen. Arbogast stehe aber nicht für den Neuanfang, der dringend nötig sei, um das Vertrauen der Bevölkerung in die DSO zurückzugewinnen. Der Chirurg sitzt mit dem Stiftungsratsvorsitzenden Wolf Bechstein gemeinsam im Vorstand der Deutschen Transplantationsgesellschaft.