Hautfarbe und Ernährung Der Karotten-Teint

Schon drei bis vier Portionen pflanzlicher Kost pro Tag bewirken, dass sich die Hautfarbe erkennbar ändert.

Der Konsum von Obst und Gemüse verändert die Hautfarbe. Drei bis vier Portionen täglich bewirken, dass die Haut nach sechs Wochen messbar rötlicher und gelblicher wird, berichten Forscher um Ross Whitehead und David Perrett von der University of St. Andrews in Schottland.

Carotinoide, wie in Karotten enthalten, verändern den Teint.

(Foto: dpa)

Die Färbung wird durch rote und gelbe Carotinoide aus den Pflanzen verursacht, die sich in der Haut ablagern. Andere Menschen nehmen dies als positive Veränderung der Hautfarbe wahr, heißt es in der Studie im Fachjournal PLoS One (online).

An der Studie nahmen 35 hellhäutige Männer und Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren teil. Mit einem Spektralphotometer wurde zunächst die Intensität der gelben und roten Farbtöne der Haut an sieben Körperstellen ermittelt. Alle Probanden gaben zu Beginn der Studie sowie nach drei und sechs Wochen detailliert Auskunft über ihren täglichen Obst- und Gemüseverzehr.

Nach sechs Wochen wurde deutlich, dass sich die Rot- und Gelbfärbung der Haut mit der Zahl zusätzlicher täglicher Obst- und Gemüseportionen verstärkt. Während des Untersuchungszeitraums nahmen die einzelnen Teilnehmer pro Tag zwischen einer und acht solcher Portionen zu sich. Die Messungen zeigten, dass die Farbänderungen nicht auf einer erhöhten Melaninproduktion, sondern auf dem vermehrten Gehalt an Carotinoiden beruhten.