Diäten-Check Low-Carb-Programme - Atkins-, LOGI- , Glyx- und South-Beach-Diät

Es begann mit Robert Atkins und seinem Versprechen, das vor allem Männer begeisterte: Iss soviel Fleisch wie Du willst, nur keine Kohlenhydrate. Mittlerweile gilt Atkins radikaler Ansatz als überholt. Andere Low Carb-Methoden haben durchaus Vorteile.

Von Berit Uhlmann

Mit dem Abnehmen verhält es sich umgekehrt wie mit Geldgeschäften. Erfolgreich ist, wer mehr verbraucht, als er einnimmt - in diesem Fall Energie. Da fast jede Diät darauf setzt, weniger Kalorien aufzunehmen, als im Tagesverlauf verbraucht werden, ist prinzipiell auch jede dieser Methoden zum Abspecken geeignet. Die Frage ist nur, wie praktikabel der Ansatz über einen längeren Zeitraum ist. Dabei gibt es kein pauschales Rezept. Die Wahl einer Abnehmmethode hängt auch von persönlichen Vorlieben ab. Wir haben die 15 populärsten Methoden für Sie bewertet. Teil 6: Low-Carb-Diäten.

So funktioniert's: Die Idee ist alt, doch erst mit Robert Atkins Low-Carb-Konzept wurde sie richtig bekannt. Die Grundlagen: Nicht nur Fette verursachen Fettpolster. Auch Kohlenhydrate, wie sie in Mehl oder Zucker enthalten sind, können in Körperfett umgewandelt werden und so zu Übergewicht führen.

Ungünstig sind zudem Kohlenhydrate, die sich stark auf den Blutzuckerspiegel auswirken. Diese Kohlenhydrate mit sogenanntem hohen glykämischen Index führen zu einer raschen Insulinausschüttung und einem ebenso raschen Absinken des Blutzuckerspiegels. Die Folge sind Heißhungeranfälle. Weißbrot und Kuchen haben beispielsweise einen hohen glykämischen Index. Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index wie Nüsse vermeiden dagegen starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels und sättigen damit länger. Viele Low-Carb-Diäten reduzieren daher ganz besonders die Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index.

Vorteil: Mehrere Studien haben belegt, dass Low-Carb-Diäten beim Abnehmen genauso gut wirken wie fettarme Kost. Eine Analyse der für ihre Sorgfalt bekannten Wissenschaftlervereinigung Cochrane-Collaboration bescheinigt Diäten mit niedrigem glykämischen Index sogar einen etwas besseren Erfolg als anderen Diätmethoden. Im Schnitt nahmen Abnehmwillige ein Kilogramm mehr ab als mit anderen Methoden. Als Vorteil sahen die Forscher auch an, dass Abnehmwillige ihre Nahrungsmenge weniger stark beschneiden müssen als mit anderen Diäten.

Nachteil: Die Atkins-Diät wird als zu radikal bewertet. Die Medizingeschichte kennt Fälle von gravierenden Nebenwirkungen. Durch die starke Einschränkung von Kohlenhydraten kann der Stoffwechsel entgleisen, ähnlich wie manche Diabetiker es erleben. Der Vitamingehalt ist zu gering, der Fettanteil hingegen zu hoch. Täglicher Fleischkonsum erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes.

Ernährung, Infarkt und Krebs Folgen der Fleischeslust

Harvard-Mediziner warnen: Wer täglich rotes Fleisch, Wurst oder Schinken isst, verkürzt seine Lebenserwartung deutlich. Fleischmahlzeiten erhöhen das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und verschiedene Krebsleiden.

Ob auch gemäßigtere Low-Carb-Diäten gesundheitliche Risiken bergen, ist umstritten. Im Juni 2012 erschienen zeitgleich zwei große Studien, die zu entgegengesetzten Ergebnissen kamen. Eine Studie zog das Resümee, dass eine Ernährung, bei der die Kohlenhydrate eingeschränkt werden, mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall einhergeht. Die andere Untersuchung stellte fest, dass Menschen mit kohlenhydratarmer Ernährung seltener an Entzündungen litten, günstigere Stoffwechselparameter aufwiesen und insgesamt gesünder waren.

Fazit: Gemäßigte Low-Carb-Diäten, vor allem die, die auf den glykämischen Index achten, können eine Alternative für Fleisch- und Fischliebhaber sein. Wichtig ist aber, auf ausreichende Vitaminzufuhr zu achten, nicht zuviel Fett zu verzehren und die Herz-Kreislauf-Parameter im Blick zu behalten.

Ernährung Warum "Low Carb"-Diäten ein Reinfall sind

"Low Carb"-Diäten sollen nicht nur schlank machen, sondern auch gesünder sein. Doch die Ernährungsmethode verbessert weder Blutdruck noch Blutwerte - und trägt auch kaum zum Abnehmen bei.

(Video: Süddeutsche.de, Foto: iStockphoto)

Weiterführende Informationen:

Ein Verzeichnis des glykämischen Index verschiedener Lebensmittel finden Sie hier.

Zu den Seiten der LOGI-Diät

Zu den Seiten der Glyx-Diät

Alle weiteren Teile unseres Diät-Tests finden Sie in dieser Übersicht.