Mipim-Awards Hoffen auf den Immobilien-Oscar

Wird vom Bunker zum Wohnhaus umgebaut: das Papillon.

(Foto: Gordon Bussiek)

Vier deutsche Projekte sind unter den Finalisten des Wettbewerbs.

Von Marianne Körber

Vier aus Vierundvierzig, so ist das Verhältnis von internationalen zu deutschen Finalisten beim Mipim-Award, einer begehrten Auszeichnung, die jedes Jahr auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes vergeben wird (15. bis 18. März). Diesmal bewarben sich 230 Projekte aus 42 Ländern für eine der elf Kategorien. Neu dazu gekommen ist in diesem Jahr die Kategorie "Bestes Gesundheitsimmobilien Projekt", bei der auch gleich deutsche Anwärter in die Endrunde kamen: das Universitätsklinikum der Frankfurter Goethe-Universität. Projektentwickler ist hier das Land Hessen, führender Architekt die Nickl & Partner Architekten AG.

Weiterer deutscher Finalist ist das Düsseldorfer Projekt Papillon in der Kategorie "Bestes saniertes Gebäude", bei dem ein Luftschutzbunker zu Luxuswohnungen umgebaut wird. Das Besondere daran: Die Bewohner können mit ihrem Auto bis vor die Wohnung fahren, auch wenn diese in höheren Etagen liegt. Da unter dem Bunker keine Tiefgaragen errichtet werden konnten und es auf dem Grundstück keinen weiteren Platz gibt, wurden "CarLofts" geplant, die gleichzeitig Lärmschutz bieten sollen (Projektentwickler 741 Projektentwicklung GmbH, Architekt Luczak Architekten & SW Häuser GmbH).

Im Wettstreit um das "Beste Wohnimmobilienprojekt" treten die Hamburger Hansaterrassen in Cannes an, ein an den Kanälen gelegenes Ensemble aus sechs weißen Häusern mit Mosaikfliesen und speziellen Balkonbrüstungen. Die Balkone sind so angeordnet, dass alle Bewohner einen freien Blick auf das Wasser haben (Projektentwickler Hamburg Team Gesellschaft für Projektentwicklung mbH, Architekt blauraum).

Den Award als "Bestes Einkaufszentrum" will das Aachener Aquis Plaza gewinnen, das im Herbst 2015 eröffnete und auf einer Verkaufsfläche von 29 200 Quadratmetern etwa 130 Einzelhandelsgeschäfte beherbergt (Projektentwickler ECE Projektmanagement im Joint-Venture mit Strabag Real Estate, Architekt ECE Architekten, Investor KG Farmsen m.b.H. - ECE/Otto Familie und andere Investoren).

Die Sieger werden am 17. März verkündet. "Die Projekte wurden von der Jury, die die ganze Bandbreite der Immobilienbranche repräsentiert, gründlich geprüft. Ich fand es besonders ermutigend, die steigende Anzahl von Projekten in der Kategorie Wohnimmobilien zu sehen, inklusive Pflegeimmobilien und zukunftsorientierte Konzepte. Außerdem entspricht die neue Kategorie 'Best Healthcare Development' dem Bedarf an Gesundheitsimmobilien in einer alternden europäischen Gesellschaft", sagt Jury-Chefin Barbara Knoflach von BNP Paribas Real Estate.