Lebensmittel Aldi erhöht Preise für Milch und Butter

Die Preise beim Lebensmitteldiscounter Aldi haben Signalwirkung für die ganze Branche. Jetzt hat das Unternehmen die Preise für zwei Grundnahrungsmittel angehoben. Andere Supermarktketten dürften folgen.

Auf die Verbraucher in Deutschland kommen bei Milch und einer Reihe von Milchprodukten deutlich steigende Preise zu: Der Discounter Aldi Süd hob nach Angaben von Marktbeobachtern am Donnerstag die Preise für die günstigste Trinkmilch um fünf Cent je Liter auf 59 Cent (1,5 Prozent Fett), beziehungsweise 65 Cent (3,5 Prozent Fett) je Liter an. Das entspricht einem Preisanstieg um gut neun beziehungsweise gut acht Prozent.

Die Preiserhöhung für Milch ist so hoch ausgefallen wie erwartet. Das Milchangebot ist derzeit wegen des langen Winters gering. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Milchprodukten weltweit sehr hoch - weshalb die Molkereien die höheren Preise durchsetzen konnten.

An den Aldi-Preisen orientieren sich erfahrungsgemäß auch die anderen Einzelhandelsketten jeweils in ihrer untersten Preislage, die mit Eigenmarken bestückt werden.

Nach Angaben des Handelsinformationsdienstes Planet Retail hob Aldi Süd außerdem den Preis für Deutsche Markenbutter an, um 20 Cent beziehungsweise 21 Prozent auf 1,15 Euro je Stück.

Von Aldi Süd und Aldi Nord, die üblicherweise gleichzeitig agieren, war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.