Dow Jones Rekordhoch - doch die Sorge vor dem Crash wächst

Für Investoren ist die Wall Street in New York derzeit ein lohnendes Pflaster.

(Foto: dpa)
  • Die beiden New Yorker Aktien-Indizes Dow Jones und S&P-500 haben zu Handelsschluss die jeweils höchsten Stände ihrer Geschichte markiert.
  • Nervosität bei den Anlegern wächst
  • Freundlicher Start beim Dax erwartet

Zwei US-Indizes markieren Rekord

Die US-Börsen haben zum Wochenauftakt zugelegt und erneut mit Rekordständen geschlossen. Experten in New York sprachen allerdings von einem Handelstag ohne nennenwerte Impulse für die Kauflust der Anleger - zumal die Bilanzsaison in dieser Woche ausklingt. Dennoch ging der Dow-Jones-Index mit 17 614 Punkten um 0,23 Prozent höher aus dem Handel als am Freitag. Der S&P-500 schloss mit 2038 Zählern um 0,3 Prozent fester als zuletzt - und damit ebenfalls auf Rekordniveau.

Gute Quartalssaison geht zu Ende

Analysten wie Tim Ghriskey von der Solaris Group sprachen von einem Handelstag ohne Antriebsfedern. Die Wall Street verzeichne eine "zurückhaltende Tagesrally", sagte er. In dieser Woche stehen noch 16 Ergebnisse der S&P-500-Unternehmen aus, darunter von Wal-Mart, Macy's und Cisco - dann neigt sich die aktuelle Berichtssaison für das dritte Quartal mit ihren Implusen für die Anleger dem Ende zu. Nach Analysen des Fachinformationsdienstes Thomson-Reuters haben dabei bisher 74,6 Prozent der S&P-Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Sorge vor dem Crash

In den USA mehren sich unterdessen die Sorgen vor der nächsten scharfen Kurskorrektur. Hedgefonds-Manager Mark Spitznagel, der mit seinen Wetten auf die Finanzkrise 2008 viel Geld scheffelte, wird von der Nachrichtenagentur Bloomberg mit den Worten zitiert, dass die Anleger nicht überrascht sein sollten, wenn es einen herben Rückschlag an der Börse geben würde. Auch der Schweizer Fondsmanger Marc Faber warnte, dass "wir in einer gigantischen Finanzanlagen-Blase" stecken. "Sie kann jeden Tag platzen." Selbst Großinvestor Warren Buffett soll sich Spekulationen zufolge auf einen möglichen Crash an der Börse vorbereiten.

Frankfurt blickt auf Geschäftsberichte

Gestützt durch die Kursgewinne in New York und auch Tokio hat auch der Dax im Plus eröffnet. Im Blickpunkt stehen dort allerdings eher die Geschäftszahlen zahlreicher Unternehmen wie Henkel, Aareal Bank, Hochtief, Vodafone oder Unicredit stehen. Mit dem Beleuchtungsspezialisten Hella wagt auch wieder ein Unternehmen den Sprung auf das Börsenparkett.