Amazon gegen Zalando Auf den Schuh gekommen

Mit Spott-Werbespots über Revoluzzer und Nackturlauber buhlt der Internet-Schuhverkäufer Zalando um Aufmerksamkeit. Offenbar mit Erfolg. Jedenfalls steigt nun Amazon in den Ring gegen die Konkurrenz im Netz.

In der Werbung von Zalando wird viel geschrien. Zum Beispiel, wenn in der parodierten Kopie der legendären Kommune 1 ein Paket mit Schuhen ankommt. Oder ein Briefträger FKKler auf einem Campingplatz mit Post beglückt.

Nun schreit man womöglich bei Zalando mal kurz auf. Denn Amazon ist es offenbar nicht entgangen, welche Aufmerksamkeit Zalando mit der Werbung gewonnen hat. Der weltgrößte Internet-Händler will dem nun etwas entgegensetzen - und startet zusätzlich zu seinem bisherigen Angebot mit Javari.de einen Internetshop für Schuhe und Taschen. Punkten möchte Amazon dabei mit einer langen Rückgabefrist, Tiefpreisgarantie sowie kostenlosen Versand.

Der neue Shop sei bewusst von der Amazon-Plattform abgekoppelt worden, um ein spezialisiertes Angebot zu etablieren, sagte Deutschlandchef Ralf Kleber. Javari.de werde wie ein eigenständiges Start-Up agieren.

Eine Werbekampagne wird die Markteinführung begleiten. In Großbritannien und Frankreich betreibt Amazon bereits Shops unter diesem Namen. Javari ist als Schwestermarke von Amazon konzipiert: So heißt ein Fluss in Südamerika, der in den Amazonas mündet.