2006 führt Facebook zwei neue Feeds namens "Mini" und "News" ein. In der Mitteilung von damals heißt es: "Diese Merkmale unterscheiden sich nicht nur von dem, was wir bisher auf Facebook hatten, sondern auch von allem, was man sonst im Web finden kann."

Facebook übernimmt damit die Stream-Funktion. Nutzer müssen nicht mehr selbst bei anderen nachschauen, ob es etwas Neues gibt. Nun bekommen sie mit, wie sich das Leben in ihrem Freundeskreis verändert - und können sich auch selbst einfach allen mitteilen. Ende 2006 ist Facebook übrigens noch vergleichsweise klein: Zwölf Millionen Menschen sind angemeldet.

Die neue Funktion bewirbt das Unternehmen auch mit einer Information für heimlich Verliebte: Man könne damit sehen, wann eine hübsche Person, die gerade in einer Beziehung ist, diese beendet.

Bild: Facebook 4. Februar 2014, 15:082014-02-04 15:08:35 © Süddeutsche.de/hatr/mri/jab