YouTube-Kanal geknackt Sex-Videos statt Sesamstraße

Gemeiner Hacker-Scherz: Unbekannte haben den YouTube-Kanal der Sesamstraße geknackt und dort pornographisches Material hochgeladen. Es ist nicht das erste Mal, dass Kindersendungen auf dem Portal Ziel von Angriffen sind.

140.000 Abonnenten und fast 500 Millionen Videoabrufe zählt der offizielle YouTube-Kanal der Sesamstraße. Doch wo sonst Kermit, das Krümelmonster, Graf Zahl oder Ernie und Bert herumturnen, manchmal auch unterstützt von Prominenten wie Katy Perry oder Robert de Niro, fanden Internet-Nutzer am Sonntag Videos für Erwachsene: Hacker hatten den Kanal geknackt und dort Porno-Streifen hochgeladen.

Dabei hinterließen sie auch Botschaften: "Wer mag keine Pornos, Kinder? Richtig! Alle lieben sie!", hieß es dort. Der Kanal wurde in "Sesamstraße, wo der Porno lebt" umbenannt. Weil ein Eindringling mit dem Namen "Mrdexwxx" unterzeichnete, wurde ein YouTube-Nutzer gleichen Namens verdächtigt - er hat allerdings inzwischen erklärt, mit dem gekaperten Kanal nichts zu tun zu haben.

Nach etwa 20 Minuten entdeckte YouTube offenbar, dass "Kermit und Miss Piggy ihre Beziehung nicht zu ihrer logischen Vollendung gebracht hatten", wie die britsche Technologie-Seite The Register spottete. Seitdem ist der Sesamstraßen-Kanal offline.

YouTube-Seiten, die eigentlich ein junges Publikum ansprechen sollten, wurden nach Angaben der BBC bereits häufiger verunstaltet und mit pornographischem Material versehen.

Im Jahr 2010 entfernte die Videoplattform, die zum Internetkonzern Google gehört, Hunderte Videos bei denen in TV-Sendungen für Kinder Szenen aus Sexvideos geschnitten wurde.