Twitter Twitter hält doch an 140 Zeichen fest

"Es ist eine gute Beschränkung für uns", findet Twitter-Chef Dorsey. Und wischt damit seine eigenen Pläne von vor wenigen Monaten vom Tisch.

Die Überlegungen, bei Twitter die Obergrenze von 140 Zeichen zu kippen, sind laut Firmenchef Jack Dorsey vom Tisch. "Das Limit bleibt. Es ist eine gute Beschränkung für uns", sagte Dorsey im TV-Sender NBC.

Mitgründer Dorsey hatte eine Abschaffung der Beschränkung vor gut zwei Monaten selbst ins Gespräch gebracht. Er gab damals zu bedenken, dass Nutzer auch längere Texte veröffentlichen wollten und dafür oft als Ausweichlösung Screenshots hochluden. Twitter werde Dinge ausprobieren, die die Nutzer haben wollten, erklärte er damals.

Twitter verabschiedet sich von 140-Zeichen-Regel

Das soziale Netzwerk verzichtet in Zukunft auf sein Alleinstellungsmerkmal. Laberköpfe soll es dennoch nicht geben. Von Hakan Tanriverdi mehr ...

Die Obergrenze von 140 Zeichen pro Tweet geht darauf zurück, dass Twitter bei der Entwicklung vor zehn Jahren zunächst auf SMS-Basis lief.

Dorsey will Twitter für Einsteiger attraktiver machen, um das schwächelnde Wachstum anzukurbeln. Zuletzt war die Zahl aktiver Nutzer zurückgegangen. Der Dienst feiert am Montag seinen zehnten Geburtstag - am 21. März 2006 hatte Dorsey die erste heute auffindbare Twitter-Nachricht verschickt.