Soziales Netzwerk Myspace startet noch einmal neu

Es galt schon als tot, jetzt hat es sich noch einmal neu erfunden: Popstar Justin Timberlake hat aus Myspace ein optisch modernes soziales Netzwerk gemacht. Jetzt dreht sich wieder alles um das einstige Alleinstellungsmerkmal - die Musik.

Das einst beliebteste soziale Netzwerk Myspace steht nach einer Generalüberholung neuen Nutzern offen. Nach einer Betaphase, in der das Netzwerk nur ausgewählten Nutzern zur Verfügung stand, kann sich nun jeder auf der neu gestalteten Plattform anmelden und dort ein eigenes Profil anlegen.

Begrüßt werden die Nutzer dabei von Myspace-Investor Justin Timberlake und einer neuen Single des US-Popstars. Es ist ein bewusstes Statement. Myspace will vor allem wieder Anziehungspunkt für Musiker und Künstler werden. Musik und Videos stehen daher im Zentrum des neuen Designs.

Medienmogul Rupert Murdoch hatte das Netzwerk, das vor allem bei Musikern und Bands beliebt war, einst für fast 600 Millionen US-Dollar gekauft. Weil MySpace nicht mit dem technologischen Fortschritt mithielt, überholte Facebook das Musiknetzwerk in Popularität und Reichweite.

Ende Juni 2011 verkaufte Murdochs News Corp. Myspace für nur noch 35 Millionen Dollar an eine Gruppe von Investoren, zu denen auch Timberlake gehört. Sie kündigten im vergangenen Jahr das Neudesign an. Damit will das Netzwerk neue Nutzer anlocken und alte zurückholen.