Pakistan trauert um Arfa Karim 16-jähriges Computer-Wunderkind gestorben

Sie galt als Genie und gefeierte Computerexpertin in Pakistan, mit neun Jahren wurde sie jüngste Expertin für Microsoft-Software. Nun ist sie mit 16 an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben. Die Beileidsbekundungen erreichen die Familie auch aus der politischen Spitze des Landes.

Ihr Sarg wurde von der Landesflagge Pakistans umhüllt, Beileidsbekundungen aus der politischen Spitze des Landes erreichten die trauernde Familie: Arfa Karim Randhawa war eine Berühmtheit in Pakistan, gefeiert als Computergenie, das bereits im Kindesalter eine Karriere machte, die den meisten Erwachsenen verwehrt bleiben.

Sie galt als Wunderkind und wurde mit gerade einmal neun Jahre die weltweit jüngste Expertin für Microsoft-Software*. Nun starb die Pakistanerin Arfa Karim Randhawa mit nur 16 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes in einem Militärkrankenhaus in der ostpakistanischen Stadt Lahore. Sie hatte zuvor mehrere Wochen im Koma gelegen. Ein epileptischer Anfall hatte den Infarkt ausgelöst.

Microsoft hatte das in Pakistan gefeierte und mehrfach ausgezeichnete Mädchen 2004 offiziell als "Microsoft Certified Professional" anerkannt *. Dieser Status bedeutet, dass man als Experte für Microsoft-Software auftreten darf. Damit war Arfa Karim mit nur neun Jahren die jüngste von Hunderten Softwareexperten rund um den Globus. Bei einer Microsoft-Konferenz in Barcelona im November 2006 wurde sie für ihre außergewöhnlichen Leistungen geehrt. Neben ihren Computerkenntnissen brillierte Arfa auch auf einem anderen Gebiet: Mit zehn Jahren erwarb sie einen Flugschein.

2005 wurde sie von Microsoft-Gründer Bill Gates persönlich in den Firmensitz nahe Seattle eingeladen. Gates soll sich in den vergangenen Wochen auch dafür eingesetzt haben, das schwer kranke Mädchen in den USA behandeln zu lassen. Die Ärzte in Lahore hätten jedoch von einer Überführung abgeraten.

Die ranghöchsten Politiker Pakistans reagierten sofort nach der Bekanntgabe ihres Todes. Sowohl Premierminister Asif Ali Zardari als auch Premier Yousaf Raza Gilani bekundeten ihre Trauer und sprachen der Familie ihr Mitgefühl aus. Arfa Karim wurde am Sonntag in ihrem Heimatdorf nahe Faisalabad beigesetzt. An der Trauerfeier in der Al-Khalid-Moschee von Lahore nahmen viele Prominente teil, darunter der Ministerpräsident der Provinz Punjab, Shabaz Sharif, wie die Zeitung The Nation online berichtete.

*Anmerkung der Redaktion: Im Artikel wurde zunächst falsch berichtet, dass Arfa Karim Randhawa mit neun Jahren Microsoft-Mitarbeiterin wurde. Tatsächlich wurde sie mit neun Jahren als Expertin für Microsoft-Software zertifiziert. Die Nachrichtenagentur dpa hatte diesen Fehler gemeldet.