Osama bin Ladens Leiche Wie ein gefälschtes Photoshop-Todesfoto die Medien narrte

Das Foto einer blutverschmierten Leiche dokumentiert angeblich den Tod des Al-Qaida-Führers - doch das Bild ist eine Fälschung: Die Fotomontage kursiert bereits seit Jahren im Netz.

Von Johannes Kuhn

Es war ein brutales Foto, das am Montagmorgen um die Welt ging: ein Bild des blutüberströmten Kopfes von Osama bin Laden. Doch das vermeintlich erste Foto des Terrorführers hat sich inzwischen als Fälschung herausgestellt.

Erstmals tauchte das Bild prominent beim pakistanischen Fernsehsender Express TV auf. Das von der Station als Exklusivmaterial bezeichnete Foto übernahmen später Nachrichtenagenturen und andere Medien. Auch sueddeutsche.de bebilderte einen Artikel mit einer Aufnahme, bei der mehrere Menschen auf einen Fernsehschirm zeigen, auf dem das Foto zu sehen ist.

Bei dem Bild, so haben inzwischen zahlreiche Bildexperten nachgewiesen, handelt es sich allerdings um die Kombination eines bekannten Bin-Laden-Archivbildes mit dem einer unbekannten Leiche.

Das Originalfoto stammt aus dem Jahre 1998, bin Ladens Bart weist zu diesem Zeitpunkt nur wenige graue Haare auf. Aufnahmen aus späteren Jahren zeigen den Top-Terroristen stärker ergraut. Wie im Original ist auch auf dem vermeintlichen Leichenfoto der Mund des Al-Qaida-Chefs halb geöffnet.

Im Netz wurden diese Indizien schnell bemerkt, prompt machten Verschwörungstheorien die Runde: Die USA hätten den Zugriff und die Tötung des Terroristen nur inszeniert, um eine Erfolgsmeldung im Kampf gegen den Terrorismus verkünden zu können. Die Nachricht, der Körper bin Ladens sei auf hoher See bestattet worden, passt da gut ins Bild. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, dass bin Laden bereits seit einigen Jahren tot ist. Auch verschiedene Bildredaktionen wie die von MSNBC oder des Guardian wiesen früh auf mögliche Fälschungen hin und veröffentlichten das Bild nicht.

Pentagon: Aufnahmen existieren

Wie der Guardian nachweist, kursiert das falsche Foto bereits seit längerer Zeit im Netz, so zum Beispiel auf der Online-Seite TheMediaLine.org, die sich mit den Entwicklungen im Nahen Osten befasst. Die Redaktion zeigte die Aufnahme im Frühjahr 2009 und weist dort darauf hin, dass die Echtheit des Bildes nicht verifiziert werden kann. Das Foto, das mit dem Bin-Laden-Archivbild kombiniert wurde, kursiert ebenfalls bereits länger im Netz. Aus der Aufnahme eines unbekannten Leichnams stammen Augenpartien sowie der angedeutete Rumpf.

Das US-Verteidigungsministerium hat inzwischen bestätigt, dass es sich bei dem Bild um eine Fälschung handelt. Wie die LA Times berichtet, bestätigen verschiedene Pentagon-Offizielle allerdings, dass Bilder der Leiche existieren. Die echten Totenbilder des Al-Qaida-Führers könnten deshalb bereits in den nächsten Stunden veröffentlicht werden - alleine schon, um neuen Verschwörungstheorien vorzubeugen.

Gesicht des Terrors

mehr... Bilder