Leben im Netz Was Jugendliche vom Internet halten

Eitelkeit oder Isolation, Abstinenz oder Zwang - wir fragten Jugendliche, ob und wie die Technik sie beherrscht. Die Antworten sind differenziert.

Protokolle: Gabriela Herpell

Welche Rolle spielt das Internet in deinem Alltag?

Lena, 17: Eine große Rolle, allein schon wegen der Verständigung untereinander. Ich schreibe mit meinem Handy SMS und telefoniere, aber viele meiner Freunde antworten nicht per SMS, weil die kostenpflichtig sind. Also kommunizieren wir viel über Facebook. Ich habe auch immer noch einen Account bei Schüler VZ, aber da gucke ich gar nicht mehr rein. Keiner ist da mehr drin. E-Mails schreibe ich eher, wenn es was zu organisieren gibt: Wer von meinen Freundinnen wann reitet oder die Pferde auf die Wiese stellt. Auch die Lehrer schicken uns viele Aufgaben per Mail. Die posten wiederum nichts auf Facebook; bei uns in Köln nehmen die meisten Lehrer Schüler gar nicht erst als Freunde an.

Was ich so poste? Manchmal Fotos, oder was Witziges. Aber ich teile nicht mit, ob ich gerade Kaffee trinke. Nur wenn ich einen Abend mit Freunden verbracht habe, markiere ich die und schreibe: Das war ein schöner Abend. Dann sehen das zwar alle, aber die, die gemeint sind, werden extra benachrichtigt.

Man hört immer wieder, dass man vorsichtig sein soll, damit einem später, wenn man sich einen Job sucht, nicht etwas zum Nachteil wird, das man mal auf Facebook gepostet hat. Ein späterer Arbeitgeber kann einen aber gar nicht erkennen auf einem Foto, wenn man nicht markiert ist. Das kann, bei bestimmten Einstellungen, niemand sehen außer den Leuten, die gemeint sind. Aber ich passe trotzdem auf, was ich auf Facebook mache. Ich würde nie idiotische Sachen oder sehr private Bilder reinstellen, ich bin sowieso nicht der extrovertierte Typ.

Gerade war ich eine Woche im Urlaub, ohne Internet, das finde ich nicht schlimm. Ich habe es allerdings auch nicht als Erholung empfunden; Facebook stresst mich ja nicht. Wenn ich mich nach einer Woche wieder einlogge, kann ich 50 Benachrichtigungen haben oder auch nur eine. Weil manchmal einfach nix passiert.

Wie nutze ich das Internet sonst noch? Ich recherchiere viel, mittlerweile braucht man das Internet für 50 Prozent der Hausaufgaben. Ich gucke gern Videos auf YouTube. Viele stellen da auch selbstgemachte Videos ein. Hab' ich auch schon gemacht, zum Geburtstag für eine Freundin, aus Fotos, die ganz schnell hintereinander ablaufen, dazu Musik und Schrift.

Was mir an mir selber aufgefallen ist: Ich bin nie nur im Internet. Entweder sehe ich dabei fern. Oder ich esse.