Internet in China Alibaba steigt bei Twitter-Klon Weibo ein

Westliche Netzwerke wie Twitter und Facebook sind für sie tabu: Millionen Chinesen nutzen deshalb Weibo. Der Handelskonzern Alibaba kauft sich nun für eine halbe Milliarde Dollar bei der Plattform ein.

Chinas größter Online-Händler Alibaba ist bei der chinesischen Twitter-Version Weibo eingestiegen. Damit verschafft sich Alibaba ein Standbein auf dem rasant wachsenden Markt der sozialen Netzwerke.

Alibaba zahle 586 Millionen Dollar für eine Beteiligung in Höhe von 18 Prozent, teilte der Weibo-Mutterkonzern Sina am Montag mit. Dadurch werde Weibo mit mehr als drei Milliarden Dollar bewertet. Zugleich werde Alibaba erlaubt, die Beteiligung auf bis zu 30 Prozent auszubauen.

Die in New York notierten Sina-Aktien legten 19 Prozent zu.

Sina versucht angesichts des zunehmenden Konkurrenzdrucks, zum Beispiel durch WeChat, seit einiger Zeit, den Weibo-Dienst mit seinen mehr als 400 Millionen Nutzern zu Geld zu machen. Der US-Dienst Twitter hat weltweit rund 200 Millionen Nutzer. Der Wert des Unternehmens wird auf mehr als acht Milliarden Dollar geschätzt.

Alibaba nimmt eine Schlüsselposition im chinesischen Online-Handel ein. Für dieses Jahr wird mit einem Börsengang gerechnet.

Linktipp: Das chinesische Internet ist zensiert, auch Weibo. Der Blog blockedonweibo.tumblr.com sammelt, was die User dort nicht lesen können.