Digitale VerdrängungVom Internet verweht

Gemeinsame Fernsehabende, Urlaub im Unbekannten, unsere Handschrift: Das Internet sorgt dafür, dass wir uns künftig von einigen liebgewonnenen Dingen verabschieden müssen. Eine Prognose in Bildern.

Gemeinsame Fernsehabende, Urlaub im Unbekannten, unsere Handschrift: Das Internet sorgt dafür, dass wir uns in den kommenden Jahren von einigen liebgewonnenen Dingen verabschieden müssen.

Telefonbücher Sie haben keine automatische Suchfunktion und sind dazu noch unhandlich: Wer einen Internetanschluss hat, kann auf Telefonbücher eigentlich verzichten. Nur bei der Nutzung als Türstopper kann das Netz nicht mithalten.

Prognose: Telefonbücher werden auch in Deutschland aus Kostengründen nur noch auf Wunsch verteilt werden.

Foto: dpa

25. Februar 2010, 10:482010-02-25 10:48:00 © sueddeutsche.de/joku/holz