Datenübertragung Weltrekord: Alle "Game of Thrones"-Folgen in einer Sekunde herunterladen

Inside A Rostelecom PJSC Data Center A cable tie holds communications wires in the server hall of the data storage center at the headquarters of Rostelecom PJSC, the state telecommunications operator, in Moscow, Russia, on Tuesday, Dec. 29, 2015. Netflix Inc. signed agreement with Rostelecom to use its TV service starting in 2016. Photographer: Andrey Rudakov/Bloomberg

(Foto: Bloomberg)

Wissenschaftler haben Daten mit 1,125 Terabit pro Sekunde übertragen - 10 000-mal schneller als die deutschen DSL-Leitungen.

Von Christian Endt

1,125 Terabit pro Sekunde ist der neue Weltrekord für die Übertragung digitaler Daten. Er gelang Forschern des University College London mit einer Glasfaser-Verbindung. In dieser Geschwindigkeit ließen sich alle Folgen der TV-Serie "Game of Thrones" in HD-Qualität innerhalb von einer Sekunde herunterladen, sagt Projektleiter Robert Maher.

Ein Terabit sind 1000 Gigabit oder eine Billion Bits. Bisher waren maximal etwa 100 Gigabit pro Sekunde erreicht worden. Die DSL-Leitungen des deutschen Festnetzes können maximal 100 Megabit pro Sekunde übertragen, das ist etwa ein Zehntausendstel des nun aufgestellten Rekords.

In den Glasfaserleitungen selbst lassen sich noch deutlich größere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielen, etwa 10 Terabit pro Sekunde. Dabei kann allerdings die Sender-Empfänger-Einheit, der Tranceiver, nicht mithalten. Die Forscher haben daher unter anderem den Anteil des Rauschens reduziert - so dass unter den übertragenen Daten mehr brauchbare Information ist.