Datensicherheit 123456 - das schlechteste Passwort bleibt das beliebteste

Ebenfalls beliebt: "password". Dabei muss ein sicheres Passwort ganz anders lauten.

Manche Menschen lernen einfach nicht dazu, zumindest wenn es um die Sicherheit ihrer Zugänge zu Webseiten geht. Das beliebteste Passwort bleibt: 123456 - eine höchst unsichere Kombination. Je simpler und weiter verbreitet ein Passwort, desto größer die Chance von Angreifern, es zu erraten und sich Zugang zu Nutzerkonten zu verschaffen.

Dass simple Passwörter wie "123456", "password" oder die auf (englischen) Tastaturen nebeneinander liegenden Buchstabenfolge "qwerty" am beliebtesten sind, bestätigt eine Analyse des Hasso-Plattner-Instituts für Systemtechnik, das der gleichnamige SAP-Gründer gestiftet hat und das der Uni Potsdam angegliedert ist.

Seine Mitarbeiter haben 35 Millionen gestohlene Identitätsdaten wie Passwörter, Namen oder Kreditkartennummern analysiert. Die Daten stammen aus 15 Quellen, die gehackt wurden, wie dem Seitensprungportal Ashley Madison, Skype, Twitter, Minecraft und einigen weiteren weniger bekannten Datenlecks und -diebstählen.

Die zehn häufigsten Passwörter in den untersuchten Datensätzen waren (Anteil an allen untersuchten Passwörtern in Promille):

1. 123456 (10,37‰)

2. 123456789 (3,49‰)

3. 12345678 (1,94‰)

4. password (1,85‰)

5. qwerty (0,95‰)

6. adobe123 (0,91‰)

7. 1234567 (0,69‰)

8. 111111 (0,67‰)

9. 12345 (0,61‰)

10. 1234567890 (0,51‰)

Unter https://sec.hpi.de/ilc können Internetnutzer ihre E-Mail-Adresse eingeben und herausfinden, ob ihre eigenen Daten unter den gestohlenen sind.

Zwar kommen die Daten vor allem aus dem englischsprachigen Raum, in Deutschland dürften sie aber ähnlich lauten. Fast die Hälfte der gefundenen E-Mail-Adressen endet auf die Domainnamen hotmail.com, gmail.com oder yahoo.com

Wer sein Passwort auf der Liste des Instituts entdeckt, sollte es schleunigst ändern. Ein relativ sicheres Passwort sollte überhaupt keine Worte oder Teile von Worten enthalten, die Angreifer automatisiert in einem Wörterbuch nachschlagen und ausprobieren lassen kann. Es sollte mindestens zwölf Zeichen haben, Groß- und Kleinbuchstaben sollten gemischt werden. Werden zwischen den Buchstaben Sonderzeichen und Zahlen eingebaut, wird es noch sicherer.

So sieht ein sicheres Passwort aus

Über die Sicherheit ihrer persönlichen Daten im Internet machen sich viele offenbar kaum Gedanken. Wie sonst ist es zu erklären, dass banale Passwörter zu den gebräuchlichsten - und am leichtesten zu hackenden gehören? Dabei kann jeder seine Konten mit ein paar einfachen Tricks wirksam schützen. Von Marina Engler mehr ... Ratgeber

Mehr zu sicheren Passwörtern lesen Sie hier.