Ausnahme für stillende Frauen Facebook lockert Nippel-Verbot

Auf Facebook-Fotos herrscht striktes Nippel-Verbot - für Frauen. Wer Kinder stillt, darf nun allerdings eine Sonderregelung in Anspruch nehmen.

  • Facebook-Nutzer dürfen jetzt grundsätzlich Fotos stillender Frauen hochladen.
  • Das soziale Netzwerk behält sich aber vor, solche Fotos zu sperren, wenn darauf "sexualisierte Nacktheit" zu sehen ist.

Was bislang erlaubt war

Wenig. Facebook geht restriktiv gegen Bilder von nackten Menschen vor. Das galt bislang auch für Fotos, die stillende Frauen zeigen. In den Community-Richtlinien des sozialen Netzwerks heißt es: "Facebook geht strikt gegen das Teilen pornographischer Inhalte und explizit sexueller Inhalte vor, in die Minderjährige involviert sind. Wir schränken auch die Darstellung von Nacktheit ein." In einer Stellungnahme an das Technikblog The Verge betonte das Unternehmen, dass fast alle gesperrten Fotos von Nutzern beanstandet worden seien, bevor Facebook-Mitarbeiter sie gesperrt hätten.

Was sich geändert hat

Auch wenn das Facebook Fotos stillender Frauen bislang nicht explizit verbannt hatte, wurden sie in der Praxis doch von den Moderatoren des Netzwerkes gelöscht. Das ist seit kurzem anders. Das Unternehmen hat seine Community-Richtlinien geändert, stillende Frauen werden nun explizit als Positivbeispiel erwähnt: "Wir sind bemüht, dass Menschen ihr Recht wahrnehmen können, Inhalte zu teilen, die für sie von persönlicher Bedeutung sind. Seien es Fotos von Skulpturen wie der David von Michelangelo oder Familienfotos eines Kindes, das gestillt wird."

Warum Facebook die Regeln geändert hat

In Amerika gibt es eine seit längerem andauernde Debatte darüber, wie die Gesellschaft mit (weiblicher) Nacktheit umgehen soll. Zwar ist das Stillen in der Öffentlichkeit inzwischen in allen US-Bundestaaten erlaubt, aber in 35 Staaten ist es noch immer verboten, sich oben ohne in der Öffentlichkeit zu zeigen. Frauenrechtlerinnen kritisieren zudem, dass Frauen noch immer gegenüber Männern benachteiligt werden, wenn es darum geht, sich (teilweise) nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen. Unter dem Hashtag #FreeTheNipple protestieren Internetnutzerinnen in der Vergangenheit auch auf Facebook für das Recht, ihre Brustwarzen zeigen zu dürfen. Männdern ist das erlaubt. Facebook war immer wieder in die Schlagzeilen geraten, weil Nippel-Bilder von Frauen gesperrt hatte, die in einem künstlerischen oder journalistischen Kontext standen.