Abwandern von Youtube-Stars "Daaruum" verlässt Netzwerk Mediakraft

Youtube-Werbegesicht Nilam Farooq alias "Daaruum"

(Foto: Screenshot: Youtube/daaruum)
  • Die Video-Bloggerin "Daaruum" (1 Million Abonnenten) verlässt das Youtube-Netzwerk Mediakraft.
  • Zuvor war bekannt geworden, dass auch der Vertrag des Comedy-Duos "Space Frogs" (insgesamt 1,5 Millionen Abonnenten) ausgelaufen ist.
  • Bei Mediakraft sind zahlreiche Kreative unter Vertrag, die Videos für die Onlineplattform Youtube herstellen.
  • In den vergangenen Monaten hat Mediakraft bereits eine Reihe prominenter Youtuber verloren, verbunden mit zum Teil heftiger Kritik an dem Netzwerk.
Von Caspar von Au

Mediakrafts erfolgreichste Beauty-Bloggerin Nilam "Daaruum" Farooq verlässt das Youtube-Netzwerk. Das teilte Mediakraft der SZ mit: "Der Channel-Partner-Lizenzvertrag zwischen Nilam Farooq und Mediakraft endete zum 30. Juni 2015 im besten Einvernehmen. Über Vertragsdetails haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart", heißt es in einer Stellungnahme. Mittlerweile bestätigte Farooq ihren Ausstieg auch via Twitter:

Farooqs Kanal "Daaruum" hat mehr als eine Million Abonnenten. Die 25-Jährige beschäftigt sich in ihren Videos mit Lifestyle, Beauty und Fashion. Im Februar stand sie in der Kritik, weil sie nach SZ-Informationen für eine Produktplatzierung in einem ihrer Videos 12.800 Euro kassiert hatte. Farooq erklärte am Dienstag in einem Video, dass sie sich einen Monat Pause von Youtube nehme. In dem Video spricht sie von einer "kurzfristigen Entscheidung". Der Youtube-Star ist außerdem Schauspielerin (Tatort, Soko Leipzig).

So viel verdienen Youtube-Stars

Sie sind der Traum der Werbewelt: Menschen wie Nilam Farooq sind Stars, so alt wie ihr Publikum und glaubwürdig. Durch ihre Youtube-Videos verdienen sie sehr viel Geld - womöglich auch deshalb, weil Werbung darin oft nicht klar erkennbar ist. Von Martin Schneider und Hakan Tanriverdi mehr ...

Am Dienstag berichtete der Blog Broadmark, dass das Comedy-Duo "Space Frogs", bestehend aus Steven Schuto und Fabian Rieck, seit dem 1. Juli nicht mehr bei dem Unternehmen unter Vertrag stehe. Die Space Frogs haben auf ihren drei Kanälen insgesamt mehr als 1,5 Millionen Abonnenten. Schutos und Riecks Videos sind Sketche, Parodien und allerlei Albernheiten, für die sie am 13. Juni mit dem Webvideopreis in der Kategorie Comedy ausgezeichnet wurden.

Farooq, Rieck und Schuto gehören seit knapp einem Jahr zum Verein 301plus. Die Gruppe aus 15 Youtubern sieht sich selbst als Gegenentwurf zu der "Crosspromomaschine" von Unternehmen wie Mediakraft. Am Freitag teile Farooq allerdings mit, dass sie sich auch aus dieser Gruppe zurückgezogen hat.

Farooq hat Mitte Mai ihren neuen Youtube-Kanal "Ellevant" vorgestellt, ein digitales Lifestyle-Magazin, bei dem sie Teil eines Teams ist. "Ellevant will spannende Menschen mit unterschiedlichsten Erfahrungen und Hintergründen zusammenbringen, um eine Stimme zu bilden", sagt Farooq in einem Video, in dem sie das Projekt vorstellt. Es geht um Essen, Reisen, Beauty und Sport. Carl-Ferdinand Forster, Geschäftsführer bei Ellevant, erklärte auf Nachfrage, dass Farooq derzeit nicht für eine Stellungnahme zu erreichen sei.

Imageschaden durch Simon Unges Abschied

Die Space Frogs und Daaruum sind nicht die ersten erfolgreichen Youtuber, die aus dem Netzwerk aussteigen. Im Oktober 2014 kehrten der Nachrichten-Blogger Florian Mundt (Youtube-Name: LeFloid, 2,6 Millionen Abonnenten), im Dezember Simon Wiefels (Youtube-Name: Simon Unge, damals 1,3 Millionen Abonnenten) und im Januar 2015 das Musik- und Comedy-Trio ApeCrime (2,5 Millionen Abonnenten) Mediakraft den Rücken.

Simon Wiefels ging das Unternehmen in einem Video im vergangenen Dezember hart an. Der Film ist inzwischen gelöscht, der Image-Schaden für Mediakraft blieb haften. Anfang Februar verließ der Geschäftsführer und Mitgründer Christoph Krachten ebenfalls die Firma. Dass die Space Frogs ihren Vertrag nun haben auslaufen lassen, kann als Altlast des Ärgers rund um LeFloid und Simon Unge verstanden werden.

Dem Blog Broadmark, sagte Steven Schuto von den Space Frogs: "Wir haben den Vertrag vor einer Ewigkeit gekündigt und nun ist er ausgelaufen." Das Portal berichtet aber auch, das Youtuber-Duo kritisiere Mediakraft, da der Netzwerk-Gedanke verloren gegangen sei.

"Beschäftigen uns jetzt mit den Talenten der dritten Generation"

Geschäftsführer Krachten schmeißt hin

Er wollte die Youtube-Agentur mächtiger als große Fernsehanstalten machen: Jetzt verlässt Geschäftsführer Christoph Krachten die Vermarktungsfirma Mediakraft. Er ist nicht der Erste, der der Firma den Rücken kehrt. Von Martin Schneider mehr...

Mediakraft selbst sieht die Trennungen gelassen. Größere Auswirkungen auf das Unternehmen hätte der Verlust der Künstler nicht. "Da nur ein Bruchteil der Videos vermarktet werden, hat das keine finanziellen Auswirkungen, zumal sich analog die Kosten reduzieren", sagte ein Unternehmenssprecher. Mediakraft blicke eher in die Zukunft, das Netzwerk bestehe schließlich aus etwa 2500 Künstlern, betonte Christian Behrens, Leiter des Künstler-Managements bei Mediakraft. Die Space Frogs, Daaruum und Simon Unge seien Youtuber der ersten und zweiten Generation. "Wir beschäftigen uns jetzt mit den Talenten der dritten Generation."

Sie wollen doch nur spielen

Kein Mensch braucht das Fernsehen, um berühmt zu werden. Melina schneidet auf Youtube Grimassen, Sarazar spielt Computer. Auf der Straße werden sie von Fans bestürmt. Die Amateure übernehmen das Unterhaltungsgeschäft. Von Hannah Beitzer und Jannis Brühl mehr ... Porträt