Stipendium für Mittelmäßigkeit "Wir suchen den 08/15-Studenten"

Video "Scholarship for the Average Student", CollegeHumor.com

Als Student zählte Streeter Seidell (Mitte) ebenfalls zur breiten Masse der Mittelmäßigen, wie er selbst sagt. Kurse ließ er schon mal sausen und bei seinem Auslandsaufenthalt ging es ihm nicht ums Lernen, sondern ums Spaßhaben. 

(Foto: CollegeHumor.com)

US-Universitäten vergeben Stipendien für Supersportler und besonders Begabte. Was aber tun, wenn man lediglich guter Durchschnitt ist? Die US-Webseite CollegeHumor zeigt Mitleid mit den Mittelmäßigen und hat zweimal 5000 Dollar ausgelobt. Initiator Streeter Seidell über die Bewerbungsvoraussetzungen.

Von Johanna Bruckner

"Bist du nicht wirklich gut in der Schule? Bist du ein ganz normaler Student? Bist du ein Akademiker in Was-auch-immer?", fragt die Stimme aus dem Off, um die Antwort umgehend selbst zu geben: "Natürlich bist du das!" Die Feststellung wird mit eindrucksvollen Zahlen belegt: 80 Prozent aller Studenten seien schlicht Mittelmaß, referiert Streeter Seidell, Chefredakteur der US-Webseite CollegeHumor, im Video. Für diese durchschnittliche Masse will der 30-Jährige etwas tun und hat ein "Scholarship for the Average Student" ausgelobt. Den zwei besten Durschnittsstudenten verspricht er 5000 Dollar, umgerechnet etwa 3800 Euro. Der Info-Clip endet mit einem Rat an alle Bewerber: "Beeindruckt uns bloß nicht!"

SZ.de: Was sollte ich auf keinen Fall in meinen Lebenslauf schreiben, wenn ich mich um das Stipendium bewerbe?

Streeter Seidell: Sie düften nicht Kapitän eines Sportteams sein oder Präsident eines Uni-Klubs. Wir wollen auch keine Studenten mit einem perfekten Notendurchschnitt. Niemanden, der in irgendeiner Weise heraussticht. Sie dürften also auch nicht die Schlechteste in ihrer Klasse sein. Wir suchen den 08/15-Studenten, der irgendwo dazwischen liegt.

Sind Sie zufrieden mit der bisherigen Resonanz?

Die Ausschreibung ist seit Dienstag online. In den ersten 24 Stunden haben wir bereits mehr als 500 Bewerbungen bekommen. Universitäten in den USA sind teuer.

In Deutschland gibt es seit ein paar Jahren ebenfalls Studiengebühren.

Na dann: Willkommen! Einsendeschluss ist übrigens der 1. Februar. (Anm. d. Redaktion: Für das Stipendium können sich nur amerikanische Staatsbürger bewerben.)

Haben Sie schon einen Favoriten?

Dazu ist es zu früh. Aber die ersten Bewerbungen, die ich gesehen habe, sind wirklich lustig. Manche beantworten gar nicht erst unsere Fragen, andere listen Ihre Nicht-Leistungen auf. Ein paar Jugendliche haben uns ein Zwei-Minuten-Video geschickt, das sie beim Fernsehgucken zeigt.

Wie kommt man darauf, ein Stipendium für Durchschnittlichkeit auszuschreiben?

Bei eigentlich fast allem, was wir bei CollegeHumor machen, ist der Spaßfaktor die Antriebsfeder - und wir fanden einfach die Idee lustig. Als Student war keiner von uns so herausragend, dass er sich um ein Stipendium hätte bewerben können, oder so bedürftig, dass er Anspruch auf finanzielle Hilfe gehabt hätte. Mittlerweile haben wir Geld zur freien Verfügung: Was liegt da näher, als es einem netten Durchschnittsstudenten zu geben? Vielleicht entwickelt er sich zu jemandem, der Großartiges vollbringt - oder vielleicht wird er einfach ein Normalo. Aber warum sollte so jemand nicht auch Unterstützung verdient haben?

Also hat Sie ihre eigene akademische Mittelmäßigkeit zu dem Projekt inspiriert?

Ich kann mit Sicherheit sagen: Ich habe an der Uni keinerlei Spuren hinterlassen. Aber das ist okay. Mein Leben hat sich auch so gut entwickelt. Übrigens hatte ich auch mal zwei Semester Deutsch.

Und da waren Sie ...

... miserabel. Ich wäre beinahe zweimal durchgefallen. Ich habe die Kurse meiner Großmutter zuliebe belegt, die meinte, die Sprache sei einfach zu lernen. Das war offensichtlich eine Lüge. Mehr als ein paar Redenwendungen und Flüche sind nicht hängengeblieben.

Und für ein Auslandssemester in Deutschland hatten Sie kein Geld?

Tatsächlich war ich während meines Studiums im Ausland, aber nicht in Deutschland. Und nicht zum Lernen, sondern zum Spaßhaben. Ich glaube, wer ins Ausland geht, um etwas zu lernen, macht es falsch.

Gibt es weitere Pläne, Durchschnittlichkeit zu födern - zum Beispiel eine Stellenausschreibung?

Das ist etwas anderes! Wir würden niemanden einstellen, der in seiner Karriere nach Mittelmaß strebt. Wir haben viele Leute im Team, die durchschnittliche Studenten waren, aber außergewöhnliche Mitarbeiter sind. Wenn du einmal aus der Uni raus bist, hört der Spaß auf.

Wenn Sie in einer Sache richtig gut sein könnten, was wäre das?

Ich denke, wahrscheinlich Comedy, weil ich das heute mache. Ich könnte mir auch vorstellen, ein genialer Erfinder zu sein. Dann würde ich ganz viele Patente anmelden und reich werden.

Streeter Seidell ist seit 2005 bei CollegeHumor.com, nebenher tritt er als Comedian auf. Die Webseite bietet unterhaltsame bis skurrile Beiträge rund um das Thema Universität.