Wetterstein-Gebirge Bergsteiger stürzt in den Tod

Ein Bergsteiger ist am Jubiläumsgrat im Wetterstein-Gebirge abgestürzt. Der 46-Jährige fiel 600 Meter in die Tiefe. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.

Ein 46 Jahre alter Bergsteiger ist am Sonntag im Wettersteingebirge in Garmisch-Partenkirchen rund 600 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Am Montag wurde die Leiche des Mannes gefunden, teilte die Polizei in Rosenheim mit.

Zwei Hubschrauber überflogen das Gelände und lokalisierten den Toten. Die Leiche soll noch im Laufe des Tages geborgen und ins Tal geflogen werden.

Nach ersten Erkenntnissen war der 46-Jährige mit drei weiteren Bergsteigern aus der Gegend um Innsbruck und Kufstein in Tirol auf dem Weg zur Biwackschachtel, als der führende Bergsteiger eine Wechte abtrat und über steiles Felsgelände abstürzte.