Unterfranken Medienbericht: Justizangestellter soll Elfjährige an Silvester erschossen haben

  • Ein Verdächtiger wurde im Fall der erschossenen Elfjährigen aus Unterschleichach festgenommen, berichtet der Bayerische Rundfunk.
  • Bei dem Mann soll es sich um einen Justizangestellten handeln, auf den die Waffe, aus der der tödliche Schuss abgefeuert wurde, zugelassen ist.

Nach dem Tod eines elf Jahre alten Mädchens im unterfränkischen Unterschleichach hat die Polizei offenbar einen Tatverdächtigen festgenommen. Am Dienstagabend meldete der Bayerische Rundfunk den Fahndungserfolg. Laut BR soll es sich bei dem Festgenommenen um einen Justizangestellten handeln.

Wie die Ermittler auf den Mann kamen

Ermittler seien auf den Mann gestoßen, weil er der Besitzer jener Kleinkaliberwaffe gewesen sein soll, aus der der tödliche Schuss abgefeuert worden war. Auf Nachfrage der SZ wollte die Polizei in Unterfranken die Festnahme zunächst weder bestätigen noch dementieren.

Elfjährige tödlich getroffen - Ermittlungen beim Schützenverein im Nachbarort

Weniger als 300 Menschen leben in dem Dorf, wo an Silvester ein Mädchen durch einen Schuss starb. Der Bürgermeister sagt, jemand habe "einen sehr, sehr großen Fehler gemacht". Von Olaf Przybilla mehr ...

Etwa 50 Beamte hatten eine Sonderkommission gebildet und gemeinsam mit Spezialisten des Landeskriminalamts nach dem Täter gefahndet. Die Elfjährige war in der Silvesternacht von einem Projektil am Kopf getroffen worden und starb am Neujahrstag.

Die Staatsanwaltschaft geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Mutter des Mädchens hatte berichtet, ihre Tochter habe erstmals alleine mit Freunden ins neue Jahr starten dürfen.