Kempten Zehnjähriger schlägt Mädchen nieder

Es ging um eine Packung Kaugummi: Ein Zehnjähriger soll in Kempten ein Mädchen verprügelt haben - möglicherweise nicht die erste Straftat des Jungen.

Ein zehnjähriger Junge soll auf einem Spielplatz in Kempten ein Mädchen brutal verprügelt und weitere Straftaten begangen haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, soll der Junge gemeinsam mit einem weiteren Mädchen das achtjährige Kind zusammengeschlagen haben, weil dieses eine Packung Kaugummi nicht herausgeben wollte.

Das Mädchen wurde von der elfjährigen Komplizin auf dem Boden festgehalten. Der Schüler trat dann mehrfach auf die Achtjährige ein. Selbst als er schon die Kaugummis hatte, rammte er dem Mädchen nochmals seinen Ellenbogen ins Gesicht. Durch die Attacke wurde das Mädchen verletzt.

Die Angreifer ließen erst von ihr ab, als ihr andere Kinder zu Hilfe kamen. Ereignet hatte sich der Angriff bereits Mitte September, er wurde aber erst jetzt der Polizei gemeldet.

Der Junge steht im Verdacht, bereits mehrere Straftaten begangen zu haben. Wie die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, soll der Kemptener im Mai dieses Jahres einen Mitschüler absichtlich vor einen Schulbus gestoßen haben. Außerdem soll der mehrere Haustiere gefangen und getötet haben.

Der mutmaßliche Schläger sei zudem mehrfach wegen schulischer Probleme auffällig geworden. Das Jugendamt und eine Schulsozialarbeiterin kümmern sich um den Jungen. Die Polizei hat gegen den schuldunfähigen Jungen mehrere Ermittlungsverfahren wegen schweren Raubes und anderer schwerer Straftaten eingeleitet.