Bayerischer WaldKitsch, Krimskrams und Konsumgüter

Der Bayerwald gilt als letzte Bastion eines urigen Bajuwarentums. Der Fotograf Herbert Pöhnl hinterfragt diese Heimat-Klischees in seinem neuen Bildband. Die Schwarz-Weiß-Bilder zeigen, wie Globalisierung und Tradition in Ostbayern aufeinanderprallen.

Der Bayerwald gilt als letzte Bastion eines urigen Bajuwarentums. Der Fotograf Herbert Pöhnl hinterfragt diese Heimat-Klischees in seinem neuen Bildband. Die Schwarz-Weiß-Bilder zeigen, wie Globalisierung und Tradition in Ostbayern aufeinanderprallen.

Hinterbayern nennt Herbert Pöhnl die Region, die er in seinem Bildband porträtiert. Im Spannungsfeld zwischen Moderne und Tradition suchen die Bewohner nach Identität. Pöhnl seziert diese Melange aus Tristesse, Verfall und moderner Konsumwelt mit scharfem Blick. Die zwei Seiten der Heimat zeigen sinnbildlich auch diese Verkehrsspiegel.

Bild: "hinterbayern_inside" Lichtung Verlag (oh) 24. März 2014, 15:052014-03-24 15:05:45 © Herbert Pöhnl/Lichtung Verlag/oh