Träumen muss erlaubt sein
Von Stefan Grundhoff

Volkswagen ist zu deutsch. Trotz technischem Perfektionismus und kluger Markenstrategie haben die Wolfsburger vergessen, dass ein Auto auch ein emotional aufgeladenes Produkt ist. Jetzt zeigt VW ein Einzelstück, das Gefühle weckt: einen Elektro-Roadster auf Basis des Beetle.

So sehr sich Produzenten, Entwickler und Vorstände über die flächendeckende Einführung des modularen Querbaukastens freuen, so wenig geht dabei dem Kunden das Herz auf. Volkswagen ist zu wenig emotional aufgeladen. Da kommt die nächste Generation des Beetle Cabrio gerade recht.

Bild: STG

27. Juli 2012, 15:32 2012-07-27 15:32:16  © süddeutsche.de/pi/goro/kaeb

zur Startseite