Folgen der Finanzkrise Griechen sparen sich die Autoversicherung

Immer weniger Autos in Griechenland haben einen ausreichenden Versicherungsschutz.

Viele Griechen verzichten wegen der schlechten Lage in ihrem Land auf eine Autoversicherung. Die Entwicklung ist besorgniserregend. Nun drohen die Behörden mit Strafen.

Riskante Zeiten für Autofahrer in Griechenland: Wegen der dramatischen Finanzlage in dem Mittelmeerland fahren nach Angaben von Behörden und Versicherungen gut 730.000 Fahrzeuge ohne Versicherung. Diese Zahl sei durch zahlreiche Kontrollen ermittelt worden, sagte der Chef des Verbandes der griechischen Autoversicherungen, Dimitrios Zorbas, im Rundfunk.

In den kommenden Tagen sollen alle Inhaber unversicherter Fahrzeuge einen Brief erhalten. Anschließend müssten sie umgehend ihre Fahrzeuge versichern und eine entsprechende Strafe zahlen, hieß es. "Sie müssen es als eine Maßnahme zu ihrer eigenen Sicherheit sehen", sagte Zorbas.

Wegen der harten Sparmaßnahmen in dem Euro-Krisenland sind die Einkommen der Griechen nach Schätzungen der Gewerkschaftsverbände seit 2009 im Schnitt um fast 30 Prozent gefallen. Nach jüngsten Angaben des griechischen Verkehrsministeriums sind seitdem rund 500.000 Autos abgemeldet worden, um die Kfz-Steuer zu sparen.