Trotz seiner wissenschaftlichen Erfolge wollte Cousteau kein Mann des Rampenlichts sein: Er mischte sich nur unter die Großen und Mächtigen der Welt , wenn es darum ging, seinen Namen in den Dienst einer bestimmten Sache zu stellen. So nahm er 1992 als einziger Nicht-Politiker an der Umweltkonferenz in Rio de Janeiro teil, wo ihn US-Präsident George H. Bush herzlich begrüßte.

Bild: AP 11. Juni 2010, 11:302010-06-11 11:30:13 © sueddeutsche.de/dpa/Sabine Glaubitz/cosa